Formel 1 : Schumacher wünscht Alonso keinen Ausfall

Durch ein Aus von Konkurrent Alonso beim Großen Preis von Brasilien will Michael Schumacher nicht Weltmeister werden. "Ich will darum kämpfen", erklärte der 37-Jährige. Außerdem gebe es noch den Konstrukteurs-Titel.

Suzuka - Nachdem der achte WM-Titel in weite Ferne gerückt ist, will Formel-1-Fahrer Michael Schumacher zum Abschluss seiner Karriere zumindest noch die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit Ferrari gewinnen. "Wir wollen in Brasilien trotz des Rückstands alles versuchen, um doch noch einen Titel zu holen", gab der 37-Jährige auf seiner Homepage bekannt. "In punkto Zusammenhalt sind wir schon einmal unschlagbar. Jetzt wollen wir auch den nächsten Schritt machen und nominell Meister werden", fügte der siebenfache Weltmeister hinzu, wenngleich die Chancen "gering" seien.

Vor dem abschließenden Saisonrennen im brasilianischen Sao Paulo in zwei Wochen liegt Ferrari in der Teamwertung neun Punkte hinter Renault.

Alonso führt mit zehn Punkten Vorsprung

Schumachers Traum eines weiteren Fahrertitels ist nach dem Großen Preis von Japan nahezu geplatzt. In Suzuka schied der Kerpener in Führung liegend mit einem Motorschaden aus und musste seinem Rivalen Fernando Alonso im Renault den Sieg überlassen. Der Spanier führt nun in der Fahrerwertung mit zehn Punkten Vorsprung vor dem Deutschen. Alonso ist sein zweiter WM-Titel in Folge nur noch dann zu nehmen, sollte er selbst in Brasilien ausscheiden oder nicht in die Punkteränge fahren und Schumacher zugleich gewinnen.

Auf einen Ausfall seines Gegners hofft Schumacher nach eigenen Worten aber nicht. "Das ist nicht die Art, wie ich einen WM-Titel gewinnen möchte. Ich will darum kämpfen", betonte er. Am Dienstagabend will Schumacher ins spanische Jerez fliegen, um dort am Mittwoch und Donnerstag Testfahrten zu absolvieren. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar