Formel 1 : Stadt Hockenheim beschließt Ausstieg

Die Formel 1 war 2008 vielleicht das letzte Mal am Hockenheimring zu Gast. Der Gemeinderat will wegen Millionenverlusten nicht mehr als Veranstalter auftreten.

"Wir wollen aus unserer Rolle heraus, nämlich aus der Promoterrolle. Wir können und wollen 2010 nicht durchführen", sagte Oberbürgermeister Dieter Gummer, nachdem der städtische Gemeinderat einstimmig für den Ausstieg aus der Königsklasse votiert hatte. So sei die Formel 1 zwar ein Imageträger, gleichzeitig aber auch ein Verlustbringer.

Die Stadt, die mit 94 Prozent Hauptanteilseigner der Betreibergesellschaft des Hockenheimrings ist, sieht sich außerstande, weiterhin für die Ausfälle gerade zu stehen, die durch die Austragung des Deutschland-Grand-Prix auflaufen. Seit 2004 waren die Defizite immer größer geworden. Im letzten Jahr betrug das Minus 5,3 Millionen Euro, für 2010 ist ein Verlust in Höhe von sechs Millionen Euro prognostiziert. "Die Stadt kann diesen Fehlbetrag nicht finanzieren", sagte Gummer.

Der Beschluss bedeutet jedoch nicht zwangsläufig das endgültige Aus für die Formel 1 in Hockenheim. Gummer kündigte weitere Gespräche mit dem Rechteinhaber der Motorsportserie, Bernie Ecclestone, an, um sich über alternative Lösungen zu verständigen. So soll ein anderer Veranstalter für die Stadt einspringen.

In einem Brief schlug Ecclestone bereits vor, dass man gemeinsam an einer Lösung arbeiten werde. Denkbar ist, dass der Brite selbst als Veranstalter auftritt. Prüfen will der 78-Jährige auch, ob der Hockenheimring überhaupt ohne finanziellen Schaden aus dem Vertrag für 2010 herauskommen kann.

Sollte keine andere Lösung gefunden werden, wird es im nächsten Jahr keinen Großen Preis auf dem Hockenheimring geben, der erstmals 1970 und seitdem insgesamt 31 Mal Gastgeber der Formel 1 war. Damit könnte der deutsche Grand Prix 2010 sogar ganz ausfallen, weil sich Hockenheimring und Nürburgring seit 2006 jährlich mit der Austragung des Rennens abwechseln. Da der Große Preis in diesem Jahr am 12. Juli auf dem Nürburgring ausgetragen wird, wäre Hockenheim 2010 wieder an der Reihe. (rf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar