Formel 1 : Sutil bekommt Formel-1-Cockpit

Der Münchner Adrian Sutil wird in der kommenden Saison als vierter deutscher Stammfahrer in der Formel 1 an den Start gehen.

Frankfurt/Main - Der 23 Jahre alte Musiker-Sohn unterzeichnete einen Vertrag beim niederländischen Rennstall Spyker. "Jetzt werde ich das beste Weihnachten feiern, das ich jemals hatte", sagte Sutil, dessen Teamkollege der Niederländer Christijan Albers sein wird. Sutil, der mit 14 Jahren zum Kartsport kam, gewann in der vergangenen Saison die japanische Formel 3 und war bereits als Testfahrer für Spyker und der vorherige Midland F1-Team tätig.

Auch nach dem Rücktritt von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher werden damit in der kommenden Saison mit Sutil, Ralf Schumacher (Toyota/Kerpen), Nick Heidfeld (BMW-Sauber/Mönchengladbach) und Nico Rosberg (Williams/Wiesbaden) wieder vier deutsche Fahrer bei den 17 Rennen an den Start gehen.

Musikalischer Raser

"Es war mein Traum und mein Ziel vom ersten Tag an. Dass wir es in so kurzer Zeit geschafft haben ist unglaublich", sagte Sutil, der ursprünglich eine Karriere als Konzertpianist angestrebt hatte. "Jetzt jedoch ist das Motorengeräusch die Musik in meinen Ohren", meinte der in Gräfelfing geborene Pilot, dessen Vater Jorge vor 28 Jahren aus Uruguay nach Deutschland gekommen war und einige Jahre als Violinist an der Münchner Philharmonie spielte.

Die Vertragsunterzeichnung sei großartig für das Team. "Und es ist auch ein stolzer Moment für mich persönlich", sagte Spyker-Teamchef Colin Kolles, für dessen Rennstall Sutil 2004 sein Debüt in der Formel 3 gegeben hatte. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben