Formel Abwechslung : Lewis Hamilton siegt in Montreal

Siebter Sieger im siebten Rennen der Saison: Lewis Hamilton gewinnt den Boxenpoker von Montreal. Sebastian Vettel wird Vierter, Michael Schumacher erwischt es richtig heftig.

Karin Sturm
Sprung ins Glück. Lewis Hamilton hat zum dritten Mal in Montreal gewonnen.
Sprung ins Glück. Lewis Hamilton hat zum dritten Mal in Montreal gewonnen.Foto: dpa

Er stand auf der Liste des potenziellen siebten Saisonsiegers im siebten Rennen bei allen Experten ganz oben – und Lewis Hamilton schaffte es: Im 300. gemeinsamen Rennen von McLaren und Mercedes stand er zum dritten Mal in Montreal ganz oben auf dem Siegerpodest. Auf dem Circuit Gilles Villeneuve hatte er bereits 2007 den ersten Sieg seiner Formel-1-Karriere überhaupt gefeiert. Mit dem Erfolg vom Sonntag setzte er sich auch in der WM-Wertung mit zwei Punkten Vorsprung vor Ferrari-Pilot Fernando Alonso und drei Zählern vor Sebastian Vettel an die Spitze. Mit wehender Union-Jack-Fahne in der Hand fuhr der Brite die Ehrenrunde und zur Siegerehrung: „Ein fantastisches Gefühl, endlich wieder zu gewinnen. Ich hoffe, ich kann dieses Gefühl noch oft in den nächsten Jahren haben“, sagte Hamilton.

Der am Samstag im Qualifying noch überragende Vettel übernahm zwar aus der Pole Position vom Start weg die Führung, musste sich dann aber bereits harter Attacken von Hamilton erwehren, ehe er in der 16. Runde zum ersten Boxenstopp hereinfuhr. Der Brite folgte eine Runde später, und kam trotz nicht optimalem Boxenstopp vor Vettel wieder auf die Strecke zurück. Eine Runde später setzte sich Alonso im Ferrari dann vor beide. Doch die Freude über die Führung währte bei Ferrari nicht lange: Hamilton überholte Alonso schnell wieder und konnte sogar ein bisschen wegziehen, während Vettel hinter dem Spanier hängenblieb.

Durch die unterschiedlichen Strategien wurde das Rennen danach aber noch dramatisch: Während Alonso und Vettel versuchten, mit einer Einstoppstrategie über die Runden zu kommen, setzte Hamilton von Anfang an auf zwei Boxenhalte. Nach dem zweiten über holte er mit einem frischen Satz Reifen dann seine beiden Kontrahenten auf der Strecke. Vettel kam schließlich in der 63. Runde doch herein, um sich frische Reifen zu holen, Alonso nicht – und fiel so am Ende noch auf Rang fünf zurück. Die großen Profiteure waren Romain Grosjean (Lotus) und Sergio Perez (Sauber) – bei beiden funktionierte die Einstoppstrategie und so konnten sie am Ende vor Vettel , dem auch eine grandiose Aufholjagd nicht mehr viel nützte, die Plätze zwei und drei belegen. „Natürlich hätten wir einiges anders machen können, aber im Nachhinein ist man immer schlauer. Am Ende haben die Reifen einfach nicht mehr gehalten“, sagte Vettel.

Nico Rosberg holte als Sechster für Mercedes erneut wertvolle Punkte. Er verlor aber bei einem missglückten Angriff auf den Ferrari-Piloten Felipe Massa eine Position an Sergio Perez im Sauber, der die Situation nutzte, um gleich an beiden vorbei zu gehen. Entsprechend fiel Rosbergs Fazit nach dem Rennen aus: „Wir hatten ziemliche Auf und Abs heute. Sicher, die Punkte sind wichtig, aber wir haben noch viel zu lernen.“

Erneut nicht ins Ziel schaffte es Michael Schumacher. Nach 44 Runden streikte das DRS-System am Heckflügel seines Mercedes – der fünfte Ausfall im siebten Saisonrennen 2012. „Keine Ahnung, was los war. Wir hatten in Bahrain schon mal so was, ich weiß nicht, ob es das Gleiche ist“, zeigte sich Schumacher ratlos. Schon am Samstag war das Glück nicht auf Seiten des siebenmaligen Weltmeisters gewesen. Als er im Qualifying seinen letzten Versuch einer schnellen Runde starten wollte, geriet er plötzlich in Zeitnot. Am Sonntag sollte es für ihn dann nicht besser laufen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben