Fortuna Düsseldorf : Oliver Reck muss gehen

Nun muss auch Oliver Reck gehen. Einen Tag nach dem 1:3 gegen Nürnberg entlässt Fortuna Düsseldorf seinen Trainer. Nachfolger wird U23-Coach Taskin Aksoy.

Das sah nicht gut aus. Oliver Reck.
Das sah nicht gut aus. Oliver Reck.Foto: dpa

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich am Montag von seinem Cheftrainer Oliver Reck getrennt. Dies Entscheidung teilte der Klub einen Tag nach der 1:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg mit. Damit hatte die Fortuna den angestrebten Aufstieg in die Bundesliga vorerst aus den Augen verloren. Die Nachfolge soll bis auf weiteres der bisherige U23-Trainer Taskin Aksoy antreten.

Zu Beginn der Saison hatte der 50-jährige Reck bei der Fortuna die Nachfolge von Lorenz-Günther Köstner offiziell angetreten, nachdem er zuvor zweimal als Interimscoach eingesprungen war. Der zuvor als Torwarttrainer angestellte Reck vertrat den erkrankten Chefcoach Köstner zu Beginn des Jahres und führte den Club auf Rang sechs. Das brachte dem ehemaligen Bundesliga-Torhüter die Beförderung zum Chefcoach bei den Düsseldorfern.

Allerdings entfernte sich das Team im Laufe der Saison vor allem wegen der Heimschwäche mit nur drei Siegen aus elf Spielen immer weiter von der Spitzengruppe. „Wir möchten durch diesen personellen Wechsel ein klares Zeichen an die Mannschaft setzen, dass die Saison für uns noch nicht abgehakt ist“, erklärte Fortunas Vorstand Helmut Schulte in einer schriftlichen Mitteilung. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar