• FRAGEN AN DEN SPIELTAG von Lars Spannagel: FRAGEN AN DEN SPIELTAG von Lars Spannagel

FRAGEN AN DEN SPIELTAG von Lars Spannagel : FRAGEN AN DEN SPIELTAG von Lars Spannagel

Wer fehlt? Schalkes Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (Foto). Der Niederländer leidet unter einem Blutgerinnsel hinter der Netzhaut, angeblich ist sein Augenlicht in Gefahr, wenn er sich zu viel bewegt. Das sind keine guten Voraussetzungen für die zuletzt so verunsicherten Schalker, die bei den Bayern antreten müssen. Die Alternativen im Kader heißen Teemu Pukki und Edu – es spricht also sehr wenig dafür, dass am Sonnabend zu den bislang sieben Gegentoren der Bayern weitere gegnerische Treffer hinzukommen.

Wer ist voll motiviert? Ein Tim Wiese. Der in Hoffenheim ausgemusterte Torhüter spricht mittlerweile über sich selbst in der dritten Person Singular und sagte: „Ein Tim Wiese kehrt gestärkt zurück.“ Diese Sprechweise ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass Fußballer auf dem Weg zu Größenwahn und/oder Paranoia sind. Einzige noch mögliche Steigerung: der bestimmte Artikel, wie ihn Profi-Wrestler gerne verwenden. Ein Tim Wiese könnte zum Beispiel sagen: „Der Tim Wiese wird kämpfen. Der Tim Wiese ist kein Feigling.“ FadS gibt einem Tim Wiese noch zwei Spieltage auf der Tribüne, bis der Tim Wiese dieses nächste Level erreicht hat.

Wer will nicht mehr Gesprächsthema sein? Robert Lewandowski. Der Dortmunder Mittelstürmer wurde zuletzt regelmäßig mit Bayern München in Verbindung gebracht, beide Klubs, der Spieler und sein Berater dementierten dies vehement. Jetzt gab der Pole bekannt, Spekulationen nicht mehr kommentieren oder dementieren zu wollen. All das sind ziemlich sichere Zeichen, dass der Vertrag längst unterschrieben ist und Lewandowski in der kommenden Saison in München für Pep Guardiola stürmt.

Was macht Felix Magath? Schmunzeln. In der „Sport-Bild“ wird Magaths Antwort auf die Frage nach einem erneuten Engagement in Deutschland so dargestellt: „Wenn eine interessante und reizvolle Aufgabe auf mich zukommt – egal wo –, würde ich mich reizen lassen (schmunzelt).“ FadS findet, dass sogar die liebenswürdige Tätigkeit des Schmunzelns im Zusammenhang mit Magath bedrohlich wirkt: „Hier ist der neue Trainingsplan (schmunzelt).“ Oder: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag (schmunzelt).“ Oder, ganz furchtbar: „Hallo (schmunzelt).“ Brrrrrrr.

Und sonst? Befindet sich Düsseldorfs Robbie Kruse seit dem 3:1 gegen Stuttgart am letzten Spieltag in illustrer Gesellschaft. Er ist nach Paul Agostino, David Mitchell, David Zdrilic und Joshua Kennedy der fünfte Australier, dem zwei Bundesligatore in einem Spiel gelangen. Da lässt sich sogar der Spitzname „Skippy“ verkraften.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben