Sport : Franke erhebt neue Vorwürfe gegen Ullrich

Hamburg - Im Zuge des Rechtsstreits mit Jan Ullrich sagte der Heidelberger Molekularbiologe Werner Franke aus, dass der ehemalige Radprofi im Jahr 2006 insgesamt 120 000 Euro an den spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes gezahlt habe. „Dafür habe ich Zeugen und das habe ich alles auch dem Bundeskriminalamt weitergeleitet“, sagte Doping-Experte Franke nach einer Verhandlung vor dem Hamburger Landgericht. Zudem will Frankes Anwalt Michael Lehner den früheren Ullrich-Betreuer Rudy Pevenage, die geständigen Dopingsünder Ivan Basso und Jörg Jaksche, Fuentes und den Ex-Telekom-Masseur Jef D’Hont als Zeugen vorladen. Die Verhandlung wird am 30. November fortgesetzt.

Ullrich hat stets bestritten, Kunde von Fuentes gewesen zu sein. Neun bei Fuentes gelagerte Blutbeutel – insgesamt 4,5 Liter – wurden durch eine DNA-Analyse allerdings Ullrich zugeordnet. Dessen Anwalt Hotze sagte, in dem Prozess gehe es nur um eine Aussage von Franke. Alles andere sei „nicht relevant für dieses Verfahren“. Auf die Frage von Richter Buske, ob Ullrich Blut bei dem Arzt gelagert worden sei, gab Hotze keine Antwort. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben