Frankfurt - Augsburg 4:2 : Frankfurt behauptet Rang drei

Die Frankfurter bescheren ihrem Trainer Armin Veh gegen seinen Heimatklub FC Augsburg drei Punkte. Frankfurts Meier und Augsburgs Mölders treffen jeweils doppelt, doch Mölders trifft auf beiden Seiten.

Mensch, Meier! Alexander Meier trifft doppelt für die Eintracht beim 4:2 gegen en FC Augsburg.
Mensch, Meier! Alexander Meier trifft doppelt für die Eintracht beim 4:2 gegen en FC Augsburg.Foto: dpa

Frankfurt am Main - Für Heimatgefühle war kein Platz. „Wer Probleme damit hat, dass ich mit der Eintracht gegen Augsburg gewinne, der bekommt Probleme mit mir“, hatte der gebürtige Augsburger und aktuelle Frankfurter Trainer Armin Veh vor dem Spiel gesagt. Die Spieler der Eintracht bekommen keine Probleme. Die Frankfurter gewannen 4:2 (2:1) gegen den FC Augsburg. Für die Hessen war es der erste Sieg nach zuvor nur einem Punkt aus drei Spielen, sie bleiben Dritter.

Augsburgs Stürmer Sascha Mölders leitete mit einem Eigentor die Niederlage ein. Stefan Aigner und Alexander Meier erzielten die weiteren Frankfurter Treffer. Auf der Gegenseite hielten Ja-Cheol Koo und Mölders die Partie bis zur 75. Minute offen. Doch am Ende standen die bayerischen Schwaben nach der vierten Niederlage hintereinander wieder ohne Punkte da.

„Wir haben die ersten 15 bis 20 Minuten verschlafen“, sagte Augsburgs Sebastian Langkamp. Dass die Mannschaft sich aufgebäumt habe, spreche aber für die Moral, betonte er. Trainer Markus Weinzierl sagte: „Wenn man vier Tore bekommt, wird’s unheimlich schwer.“

Vor 47.700 Zuschauern trafen beide Mannschaften erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Zunächst erhielt die Eintracht ein Gastgeschenk. Nach einem Freistoß von Kapitän Pirmin Schwegler prallte der Ball vom Pfosten ans Bein von Mölders und von dort ins Tor. Die Frankfurter setzten nach. Zunächst konnte Langkamp einen Schuss von Meier noch entschärfen, wenig später rutschte der Augsburger Verteidiger beim Rettungsversuch mit dem Ball über die Linie. Kurz vor der Pause nutzten die Augsburger eine Überzahl zum Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Frankfurter auf die Vorentscheidung. Nach guter Vorarbeit von Rode und Aigner stellte Meier den alten Vorsprung wieder her. Allerdings sorgte Mölders mit seinem Tor auf der Gegenseite erneut für Spannung. In der 75. Minute dann die entscheidende Szene: Augsburgs Matthias Ostrzolek sprang der Ball vom Fuß an die Hand, als er in eine Frankfurter Hereingabe rutschte. Schiedsrichter Florian Meyer zeigte auf den Elfmeterpunkt und Meier verwandelte eiskalt. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar