Frankfurt - Dortmund : BVB entführt einen Punkt

Eintracht Frankfurt hat den Sprung in die obere Tabellenhälfte der Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel kam gegen Borussia Dortmund nicht über ein 1:1 hinaus.

Frankfurt - Vor 51.000 Zuschauern hatte Sotirios Kyrgiakos (38. Minute) die Hausherren in Führung gebracht, ehe Ebi Smolarek noch zum verdienten Remis ausgleichen konnte (79.).

Bei Frankfurt gab es gegenüber der Vorwoche gleich drei Änderungen. Stammtorhüter Markus Pröll nahm nach überstandener Rippenprellung wieder den Posten von Oka Nikolov ein. Zudem rückten Marco Rehmer und Sotirios Kyrgiakos ins Team. BVB-Coach van Marwijk ließ dagegen zum dritten Mal in Folge die gleiche Anfangself auflaufen. Damit stürmten im "holländischen" 4-3-3System erneut Alexander Frei, Nelson Valdez und Smolarek.

Die Dortmunder zeigten von Beginn an, dass sie momentan auswärts schwungvoller spielen als bei den tristen Heimvorstellungen in letzter Zeit. In einer munteren Anfangsphase verpasste Tinga die erste große Möglichkeit. Nach einer Flanke von Landsmann Dede köpfte der Mittelfeldspieler den Ball allerdings ein wenig zu schwach (7.). Aber auch die Eintracht versteckte sich keineswegs und hatte ihre beste Chance zunächst durch Alexander Meier. Der Spielmacher kam nach einer Verwirrung in der Dortmunder Hintermannschaft frei zum Schuss, setzte den Ball jedoch weit über das Tor (20.).

BVB spielbestimmend

Im direkten Gegenzug verfehlten die Gäste die Führung nur um Haaresbreite. Smolarek hatte einen weiten Pass geschickt angenommen und über Eintracht-Keeper Pröll gelupft - mit letzten Einsatz rettete Kyrgiakos auf der Linie (21.). Angetrieben von den starken Angreifern Frei und Valdez entwickelte sich der BVB zur spielbestimmenden Mannschaft. Das erste Tore fiel jedoch auf der Gegenseite. Nach einer Ecke des starken Albert Streit setze sich Kyrgiakos im Strafraum-Getümmel durch und vollendete mit einem akrobatischen Seitenfallzieher (38.).

Sichtlich beflügelt durch den Führungstreffer kam die Eintracht nach dem Seitenwechsel aus der Kabine. Nicht einmal zwei Minuten nach Wiederanpfiff lief Ioannis Amanatidis nach einem schönen Zuspiel von Meier allein auf das Tor von Roman Weidenfeller zu. Der Grieche verstolperte den Ball allerdings ein wenig, so dass der BVB-Keeper den Winkel entscheidend verkürzen konnte (47.). Kurz darauf scheiterten Meier (49.) und der eingewechselte Naohiro Takahara (51.).

Verdienter Ausgleich

Doch die Borussia hielt in einer offenen Partie weiter dagegen. Nur vor dem gegnerischen Strafraum gelang es zu selten, mit überraschenden Aktionen für Torgefahr zu sorgen. So resultierten die Chancen aus einem Fernschuss durch Frei (54.) und nach einem Eckball durch Christian Wörns (61.). Für die Eintracht ergaben sich durch die drückenden Gäste immer wieder Freiräume. Doch erst köpfte Takahara vorbei (65.), dann stand Meier ein paar Zentimeter im Abseits (70.).

Erst als die Frankfurter nach einem Dortmunder Ballverlust kurz aufrückten, fiel der Ausgleichstreffer. Florian Kringe konnte sich den Ball zurück erkämpfen und passte blitzschnell auf Frei, dessen Flanke Smolarek einköpfte (79.). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben