Sport : Frankfurt: Platz unter Wasser und 0:1 gegen Schalke

-

Frankfurt am Main Durch ein glückliches Tor von Sören Larsen bleibt der FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga auf Kurs. Trotz einer müden Vorstellung bei Aufsteiger Eintracht Frankfurt kamen die Gelsenkirchener Zuschauern dank des vierten Saisontreffers des Dänen zu einem 1:0 (0:0). Drei Tage nach der Champions-League-Gala gegen den AC Mailand beschränkte sich der deutsche Vizemeister auf das Nötigste und kam mit minimalem Aufwand zu einer maximalen Ausbeute. Während sich Schalke mit 16 Punkten im oberen Tabellendrittel etabliert hat, steckt die Eintracht mit vier Punkten weiter im Tabellenkeller fest.

Aufregung gab es vor dem Spiel wegen einer erneuten Panne an der Dachkonstruktion der Commerzbank-Arena. Nachdem das Dach am Mittag wegen eines hydraulischen Motorschadens nur teilweise geschlossen werden konnte, wurde der Platz bei einem zweiten Versuch wenige Stunden später von den herunterstürzenden Wassermassen überflutet. Erst nach einer Platzinspektion beschloss Schiedsrichter Wolfgang Stark das Spiel stattfinden zu lassen. „Die Bedingungen sind grenzwertig“, stellte Schalkes Coach Ralf Rangnick fest.

Bei Dauerregen taten sich beide Teams schwer. Die Gäste, die kurzfristig auf Abwehr-Chef Marcelo Bordon verzichten mussten, ließen weitgehend den Zug nach vorn vermissen und konzentrierten sich vornehmlich auf die Absicherung des eigenen Tores. In der Offensive agierte der Favorit kraft- und ideenlos.

Erst nach dem Wechsel tat Schalke etwas mehr für das Spiel nach vorn. Vor allem Rafinha schaltete sich immer wieder gekonnt in die Offensive ein. Das Siegtor durch Larsen fiel aus einem Gewühl im Strafraum heraus jedoch eher zufällig. Fast im Gegenzug hatte der kurz vor der Pause für den erneut enttäuschenden Ioannis Amanatidis eingewechselte Arie van Lent den Ausgleich auf dem Fuß, verstolperte aber aus Nahdistanz. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben