Frauen-Fußball : Turbine Potsdam vorzeitig deutscher Meister

Die Fußball-Frauen von Turbine Potsdam haben sich zwei Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Saison die deutsche Meisterschaft gesichert. Damit schafften die Potsdamerinnen wie zuletzt 2004 das Double.

Hamburg/Berlin - Ende April hatten sie im DFB-Pokal-Finale im Berliner Olympiastadion den 1. FFC Frankfurt geschlagen. Turbine gewann am Mittwoch die Nachholpartie des 14. Spieltages beim Hamburger SV mit 3:1 (2:0) und holte vorzeitig den Titel. Den kann ihnen mit jetzt sieben Punkten Vorsprung niemand mehr streitig machen.

Die Potsdamerinnen, die sich zum zweiten Mal die deutsche Meisterschaft sicherten, können ihren Erfolgsserie am Samstag im Uefa-Cup fortsetzen. Im Final-Hinspiel empfangen sie erneut DFB-Pokal-Finalist Frankfurt.

Die Gäste lagen am Mittwoch in Hamburg vor 500 Zuschauern schon nach sechs Minuten 1:0 in Führung. Petra Wimbersky hatte gegen den Tabellen-Fünften HSV mit einem Volleyschuss aus acht Metern getroffen. In der 39. Minute köpfte Torjägerin Conny Pohlers das 2:0 und markierte ihren 35. Saisontreffer. Das 3:0 schoss Jennifer Zietz in der 56. Minute, den einzigen Treffer für die ersatzgeschwächten Hamburgerinnen erzielte Silva-Lone Saländer in der 71. Minute.

«Jetzt greifen wir im Uefa-Cup das Triple an», meinte Conny Pohlers nach dem eindeutigen, aber wenig glanzvollen Sieg. Nach dem Schlusspfiff tanzten die Potsdamerinnen auf dem Spielfeld mit etwa 60 mitgereisten Fans. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben