Frauen-Nationalmannschaft : Torfestival gegen Wales

Auch im zweiten Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft war die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen erfolgreich. In Wales feierten die Spielerinnen von Trainerin Silvia Neid einen 6:0-Kantersieg gegen Wales.

Haverfordwest/Düsseldorf - Angeführt von der dreifachen Torschützin Birgit Prinz haben die deutschen Fußballerinnen auch ihr zweites Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2009 in Finnland praktisch im Schongang gewonnen. Vier Wochen nach dem 5:1-Erfolg gegen die Niederlande landete der Welt- und Europameister in Wales einen ungefährdeten 6:0 (3:0)-Sieg und baute mit sechs Punkten die Tabellenführung in der Gruppe 4 vor der Schweiz (4) und den Niederlanden (1) aus.

Vor nur rund 300 Zuschauern in Haverfordwest stellten Spielführerin Prinz (8./20.) und Kerstin Stegemann (45.) schon vor der Pause die Weichen auf Sieg. Kerstin Garefrekes (81.) in ihrem 75. Länderspiel, Martina Müller (85.) sowie erneut Prinz (87.) mit ihrem 105. Länderspieltreffer machten das halbe Dutzend voll. "Ich war sehr zufrieden. Wir haben viel Laufarbeit verrichtet und sehr engagiert gegen das Abwehrbollwerk gespielt. Allerdings kam in der zweiten Hälfte der entscheidende Pass einige Male nicht an", resümierte Cheftrainerin Silvia Neid.

3:0 zur Halbzeit

Exakt vier Monate vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in China (10. bis 30. September) gegen Argentinien präsentierten sich die DFB-Frauen noch nicht in Bestform. Allerdings wurde der Weltranglisten-Zweite bei typisch britischem Wetter mit Nieselregen und kühlen Temperaturen im beschaulichen Bridge Meadow Stadion von den defensiv agierenden Waliserinnen auch nicht wirklich gefordert. DFB-Torhüterin Nadine Angerer verlebte einen weitgehend ruhigen Abend und war bei den wenigen Vorstößen des Weltranglisten-52. stets im Bilde.

Mit ihren Toren 103 und 104 sorgte Rekord-Nationalspielerin Prinz (1. FFC Frankfurt) in ihrem 161. Länderspiel schon früh für klare Verhältnisse. Noch vor dem Wechsel gelang Stegemann vom FFC Heike Rheine mit einem herrlichen 23-Meter-Schuss die beruhigende 3:0-Führung gegen die Waliserinnen, die sich immerhin nicht wie bei den beiden bisherigen Duellen 1994 (jeweils 0:12 gegen Deutschland) vorführen ließen.

Mit zunehmender Spieldauer verlor die DFB-Elf immer mehr ihre Linie und produzierte viele Fehlpässe im Mittelfeld. Vorn ließen die einzige echten Spitze, Anja Mittag, sowie die übrigen Offensivkräften gegen die dicht gestaffelte Abwehr zunächst die nötige Konsequenz vermissen. Auch der Frankfurterin Garefrekes fehlte in ihrem Jubiläumsspiel zunächst das Glück, als sie in der 80. Minute an der guten walisischen Torfrau Nicola Davies scheiterte. Nur 60 Sekunden später traf Garefrekes dann doch noch zum 4:0, ehe Müller und erneut Prinz den Endstand herstellten. (Von Ulli Brünger, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben