Fußballfacts (1) : Schiedsrichter haben beim Frauenfußball nichts zu tun!

Sie sind torgefährlich, siegeswillig und lackieren sich gern auch mal die Nägel. TV-Moderatorin und Ex-Bundesliga-Kickerin Shary Reeves kennt die Klischees über unsere Elf. Mit dem Tagesspiegel spricht sie regelmäßig über den Frauenfußball.

von

 

Die Fernsehmoderatorin Shary Reeves kennt sich im Frauenfußball bestens aus. Denn die gebürtige Kölnerin kickte selbst jahrelang in der Fußball-Bundesliga für den SC 07 Bad Neuenahr. Als Botschafterin der FIFA Frauen-Fußball-WM 2011 schaut sie für die jungen ARD-Radioprogramme hinter die Kulissen - in ihrer Rubrik "Frauen-Fußball-Facts mit Shary". Foto: Hessischer Rundfunk
Die Fernsehmoderatorin Shary Reeves kennt sich im Frauenfußball bestens aus. Denn die gebürtige Kölnerin kickte selbst jahrelang...Foto: Hessischer Rundfunk

Drei Fragen, drei Antworten: Schiedsrichter haben beim Frauenfußball nichts zu tun, lautet einer Ihrer Beiträge. Ein Stammtischklopfer, aber doch eher eine rhetorische Frage?

Ein Witz natürlich. Denn wer sich die Spiele der Frauen anschaut, wird sehen, dass es sehr wohl auch aggressive Spielerinnen gibt, die gemaßregelt werden müssen. Überaus deutlich wurde das im WM-Testspiel Deutschland gegen Italien. Die Italienerinnen sind Wadenbeißerinnen und gerade bei solchen Spielen muss es gelbe Karten und damit auch Schiedsrichter geben.

Dann ist also nichts dran am Klischee des weichen Frauenfußball?

Weich oder hart - völlig egal. Sie spielen Fußball und dafür braucht es einen Schiedsrichter. Das Einzige, was dazu zu sagen ist, ist, dass es bei Länderspielen abseits großer Turniere weniger Verwarnungen gibt. Das aber liegt eher daran, dass es dabei weniger um den Wettbewerb geht, als bei einer WM. Da ist es eine ganz, andere Sache - allein mental gesehen.

Was ist in dieser Hinsicht denn für das Deutschlandspiel heute Abend gegen Nigeria zu erwarten.

Generell wird den afrikanischen Frauenmannschaften gerne nachgesagt, dass sie körperbetont oder aggressiv spielen. Da können wir bei Nigeria also nur gespannt sein. Im Vergleich zu dem Kanada Spiel gehe ich aber auf jeden Fall davon aus, dass die Gegnerinnen versuchen werden, den Raum eng zu machen, so dass wir nicht ins Spiel kommen. Aber mit sieben torgefährlichen Offensivspielerinnen haben wir einen Vorteil.

Die TV-Moderatorin und Ex-Bundesliga-Kickerin Shary Reeves kennt sich im Frauenfußball bestens aus. Als Botschafterin der FIFA Frauen-Fußball-WM 2011 schaut sie in ihrer Rubrik "Frauen-Fußball-Facts mit Shary" für die jungen ARD-Radioprogramme, wie den hessischen Radiosender YOU FM, hinter die Kulissen der WM. Das Interview führte Hadija Haruna.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar