Frauenfußball-EM : Schweden und Dänemark spielen 1:1 zum Auftakt

Gastgeber Schweden verpasst im Eröffnungsspiel der Frauenfußball-EM einen Sieg. Auch, weil die Schwedinnen beim 1:1 gegen Dänemark gleich zwei Elfmeter vergeben.

Haarige Sache. Die Dänin Pernille Harder (links) und die Schwedin Sara Thunebro im Kopfballduell.
Haarige Sache. Die Dänin Pernille Harder (links) und die Schwedin Sara Thunebro im Kopfballduell.Foto: AFP

Gastgeber Schweden hat den erhofften Sieg gegen Nachbar Dänemark zum Start der Heim-Europameisterschaft verpasst. Das Team von Trainerin Pia Sundhage kam im offiziellen EM-Eröffnungsspiel in Göteborg am Mittwochabend in der Gruppe A nicht über ein 1:1 (1:1) gegen die fast gleichwertigen Däninnen hinaus. Schweden verschoss dabei gleich zwei Elfmeter durch Lotta Schelin (67.) und Kosovare Asslani (85.).

Für den Europameister von 1984 begann die Partie vor 16 100 Zuschauern im ausverkauften Gamla-Ullevi-Stadion mit einem kleinen Schock, als Mariann Knudsen (26. Minute) Dänemark in Führung brachte. Doch Nilla Fischer (35.) konnte im skandinavischem Duell ausgleichen. Starstürmerin Schelin scheiterte in der 67. Minute per Foulelfmeter an Dänemarks Torhüterin Stina Petersen. Zuvor hatte die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, die das Duell souverän leitete, beim Zweikampf zwischen Christina Örntoft und Schwedens Angreiferin Asslani auf Strafstoß entscheiden.

Im ersten Spiel hatten sich in Halmstad zuvor Italien und Finnland mit einer Nullnummer getrennt. Sowohl auf Italien als auch auf Finnland dürfte damit auf dem Weg ins Viertelfinale noch viel Arbeit warten. Beide Mannschaften gehören in Schweden nicht zum Kreis der Favoriten, wenngleich sie die Qualifikation souverän meisterten.

Schweden setzte die Däninnen vor heimischem Publikum von Beginn an unter Druck. Schon nach wenigen Sekunden verpasste Starstürmerin Schelin nur knapp die Führung. Der Gastgeber dominierte die Partie auch in der Folgezeit und erspielte sich weitere gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Die gut organisierten Däninnen hielten dagegen, auch wenn das 1:0 durch Knudsen dann überraschend fiel. Noch vor der Pause glich Fischer aus. Im zweiten Durchgang drängten die Schwedinnen auf den Siegtreffer, aber die Elf von Dänen-Trainer Kenneth Heiner-Möller blieb bei Kontern gelegentlich gefährlich.

Titelverteidiger Deutschland greift am Donnerstag (20.30 Uhr/ZDF und Eurosport) mit seinem ersten Spiel in der Gruppe B gegen die Niederlande ins Geschehen ein. Beim 45 Minuten dauernden Abschluss-Training in der Växjö Arena am Abend hatte Silvia Neid nach all den Ausfällen in der Vorbereitung gut Lachen. „Alle Spielerinnen sind fit. Wir können es kaum noch abwarten, dass es endlich losgeht“, sagte die Bundestrainerin. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben