Frauenfußball : Potsdam siegt 3:1 in Herford

DFB-Pokalsieger 1. FFC Frankfurt hat sich vorerst aus dem Titelrennen der Frauenfußball-Bundesliga verabschiedet.

Eine Woche nach dem 0:2 bei Meister VfL Wolfsburg unterlag der Rekordchampion zum Rückrundenauftakt am Sonntag dem FC Bayern München mit 1:2 (0:2). „Wir haben die schlechteste Halbzeit gespielt, seit ich hier Trainer bin“, sagte Frankfurt-Coach Colin Bell.

Auf Spitzenreiter und Champions-League-Gewinner Wolfsburg, der beim SC Freiburg 2:0 (2:0) gewann, hat der FFC nun schon sieben Punkte Rückstand, auf die Münchnerinnen sind es fünf. Für Wolfsburg war vor 849 Zuschauern im Möslestadion Nationalspielerin Alexandra Popp im Breisgau in der 29. und 39. Minute erfolgreich.

Wolfsburg (32), die Bayern-Frauen (30) und der ehemalige Titelträger Turbine Potsdam (28) bilden das Top-Trio. Frankfurt (25) ist Vierter. Potsdam siegte beim Tabellenletzten Herforder SV mit 3:1 (2:1).

1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen trennten sich 1:1 (1:0). Der USV Jena setzte sich mit dem 3:1 (2:1) gegen Neuling SC Sand weiter vom Tabellenende ab, bleibt indes mit elf Punkten Neunter. Sand und der MSV Duisburg, dem mit einem 0:0 bei der fünftplatzierten SGS Essen ein Achtungserfolg gelang, haben beide sieben Zähler und nehmen vor Herford (2) die Ränge zehn und elf ein. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben