Frauenfußball : Torfrau Silke Rottenberg hört auf

Der Entschluss steht fest: Am Sonntag wird die frühere Nationaltorhüterin Silke Rottenberg ihr letztes Fußball-Bundesligaspiel bestreiten.

Anke Myrrhe
Rottenberg
Silke Rottenberg -Foto: dpa

Berlin Ein gutes halbes Jahr nachdem die Torhüterin mit dem 1. FFC Frankfurt alle drei Wettbewerbe im Frauenfußball – Meisterschaft, Pokal und Uefa-Pokal – gewann, tritt die 36-Jährige zurück.

Es ist der Schlusspunkt einer 17-jährigen Karriere. 126 Länderspiele bestritt Rottenberg, wurde dreimal Europa- und zweimal Weltmeisterin. Ihr persönlicher Höhepunkt war der Gewinn des ersten Weltmeistertitels der deutschen Mannschaft 2003. Rottenberg wurde zur Welttorhüterin des Jahres gewählt.

Angekündigt hatte sich der Abschied seit längerem. Nach mehreren Verletzungen sah Rottenberg bei der WM im Herbst vorigen Jahres in China nur von der Bank aus zu, wie Nadine Angerer das Turnier bestimmte. Es folgte ihr Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Im Verein wollte sie weiter machen, verletzte sich aber erneut und konnte seither nicht mehr spielen. Schmerzfrei ist sie immer noch nicht.

Dem Frauenfußball wird Silke Rottenberg aber auch in Zukunft erhalten bleiben. „Die Trainerausbildung habe ich nicht umsonst gemacht“, sagt sie. amy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben