Sport : Freiburg bleibt erstklassig Drei Vereine können

noch direkt absteigen

Berlin – Nach dem 2:2 beim 1. FC Köln und dem damit einhergehenden Klassenerhalt für sein Team kannte der Jubel bei Robin Dutt keine Grenzen. „Die Mannschaft hat ein weiteres Mal begeistert. Ich bin stolz auf meine Jungs“, sagte Freiburgs ansonsten eher zurückhaltender Trainer. Nachdem Köln früh durch Zoran Tosic in Führung gegangen war, egalisierte Mohamadou Idrissou diese zunächst, um dann wenig später mit seinem zweiten Tor die Freiburger sogar in Führung zu bringen. Dass Sebastian Freis kurz vor Spielende noch den Ausgleich für Köln erzielte, konnte die Freude der Freiburger nicht trüben.

Ebenfalls gejubelt wurde in Hannover. Durch den 6:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach kletterte Hannover 96 sogar auf einen Nichtabstiegsplatz. Dennoch warnte Kapitän Arnold Bruggink: „Noch haben wir nichts erreicht.“ Am kommenden Wochenende kann Hannover nun bei den ebenfalls gefährdeten Bochumern aus eigener Kraft die Klasse halten. Gegen völlig indisponierte Gladbacher trafen Haggui, Pinto, Ya Konan, Hanke, Chahed und Bruggink, Gladbachs Treffer erzielte Herrmann. Bereits zur Halbzeit hatten die Gastgeber 4:0 geführt.

Mit 0:4 unterlag Nürnberg beim Hamburger SV. Dadurch rutschten die Franken auf den Relegationsrang. Bereits nach 25 Minuten führte Hamburg durch Tore von Pitroipa und zweimal Petric 3:0, ehe van Nistelrooy in der zweiten Hälfte für den Endstand gegen schwache Nürnberger sorgte. dpa/oto/fei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben