Sport : Freiburg glückt ein 1:1 gegen Frankfurt

Freiburg - Dass die letzten Minuten beim 1:1 (0:0) zwischen dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt so aufregend werden würden, war nicht zu erwarten. Frankfurt hatte ein weitgehend schwaches Bundesligaspiel beherrscht, ohne viele gute Chancen zu haben. Trotzdem stand die Elf von Trainer Armin Veh am Ende wie der gefühlte Verlierer da. Nach dem 1:0 durch ein Eigentor der Freiburger, kassierte Frankfurt doch noch den Ausgleich (85.) durch Nicolas Höfler.

Christian Günter und Torhüter Oliver Baumann hatten in der 64. Minute ein seltsames Eigentor produziert. Keeper Baumann hatte beim Abwehrversuch den Ball an den Körper seines Teamkollegens geboxt, von welchem der Ball über die Linie sprang. Anschließend fanden sich in der Freiburger Arena unter den 23 300 Zuschauern nicht mehr viele Optimisten. Der Gegner führte nicht unverdient, die nächste Niederlage schien unausweichlich. Was bedeutet hätte, dass die Freiburger den achten Spieltag als Tabellenletzter beendet hätten.

Doch nach Höflers Ausgleichtreffer brodelte das Freiburger Stadion wieder. Dem Treffer ging ein Foul des Freiburgers Julian Schuster voraus, was Schiedsrichter Deniz Aytekin nicht ahndete und zu Frankfurter Protesten führte. Der ehemalige Freiburger Johannes Flum sah in der 90. Minute Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels. Auch damit war die Eintracht nicht einverstanden. olt

0 Kommentare

Neuester Kommentar