Sport : Freiburg - Schalke: Die Kofferträger sind nicht müde

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Wenn Rudi Assauer Zigarre raucht, ist das nicht weiter ungewöhnlich. Wenn es aus dem Kopf des Schalker Managers auch ohne Tabak qualmt, dann muss etwas Unangenehmes passiert sein. So wie am Samstag, als Assauer noch eine Stunde nach der 0:2-Niederlage beim SC Freiburg Flammen durchs Dreisamstadion spie. Betrogen fühlte er sich, und zwar von Schiedsrichter Gagelmann. Wie alle anderen Schalker wollte Assauer kurz nach der Pause gesehen haben, dass Freiburgs Diarra den Schalker Mpenza im Strafraum am Trikot gezerrt hatte. Doch Gagelmann blieb stumm. Das war drei Minuten vor einer Szene, die Assauer wieder auf die Palme trieb, ohne Schuld des Herrn Schiedsrichter. Der hatte dem Schalker Hajto schließlich nicht befohlen, den Ball ins eigene Tor zu kicken. Später schoss Tanko noch ein zweites Tor, als die Schalker nur noch lustlos herumtrabten. Folge der Reisestrapazen vom Mittwoch nach dem 2:3 beim FC Arsenal? Assauer: "Nun es ist ja nicht so, dass die Spieler kilometerweit mit ihrem Gepäck herumgelaufen sind."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben