French Open : Favoriten im Gleichschritt

Einen Tag nach Roger Federer zog auch Titelverteidiger Rafael Nadal in die dritte Runde ein. Philipp Kohlschreiber schied dagegen aus.

Rafael Nadal
Rafael NadalFoto: AFP

ParisDer 23 Jahre alte Augsburger musste sich am Donnerstag dem Spanier Oscar Hernandez mit 6:7 (8:10), 1:6, 1:6 geschlagen geben. Der Daviscup-Spieler verpasste damit auch im dritten Anlauf den erstmaligen Einzug in die dritte Runde von Roland Garros. Vor dem Weltranglisten-32. waren bereits Florian Mayer aus Bayreuth und Benjamin Becker aus Mettlach beim wichtigsten Sandplatz-Turnier der Welt in Paris gescheitert.

Der Spanier Nadal setzte sich am Donnerstag locker 6:2, 6:1, 6:4 gegen den Italiener Flavio Cipolla durch. Auch der frühere Weltranglisten-Erste Lleyton Hewitt aus Australien und der Zyprer Marcos Baghdatis stehen bei der mit 15,265 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung in der dritten Runde. Bei den Damen gelang dies der Weltranglisten-Zweiten Maria Scharapowa aus Russland ebenso wie Serena Williams aus den USA.

Knapper Sieg für Hewitt

Hewitt stand gegen Gaston Gaudio (Argentinien) allerdings kurz vor einer Pleite. Der 26-Jährige drehte nach einem 0:2-Satzrückstand noch das Match und gewann 4:6, 3:6, 6:2, 6:4, 6:2 gegen den French-Open-Sieger von 2004. Zum ersten Mal in seiner Karriere steht Publikumsliebling Baghdatis in der dritten Runde von Roland Garros. Der 21-Jährige setzte sich gegen Kristian Pless aus Dänemark 7:5, 6:3, 6:4 durch. Scharapowa siegte im Schnelldurchgang 6:2, 6:1 gegen Jill Craybas aus den USA. Die frühere Nummer eins Serena Williams kam gegen Milagros Sequera aus Venezuela zu einem 6:0, 7:6 (7:3)-Erfolg.

Dagegen musste Anna-Lena Grönefeld nach ihrem Erstrunden-Aus im Einzel einen weiteren Rückschlag einstecken. An der Seite der Argentinierin Paola Suarez verlor die Nordhornerin im Doppel 2:6, 0:6 gegen Michaella Krajicek (Niederlande)/Agnieszka Radwanska (Polen).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben