French Open : Kohlschreiber, Beck und Haas gewinnen in Paris

Während sich Rainer Schüttler erneut blamierte, zogen Philipp Kohlschreiber, Thomas Haas und Andreas Beck in die zweite Runde der French Open ein.

Peinliches Debakel für Rainer Schüttler, überzeugende Siege von Philipp Kohlschreiber, Thomas Haas und Andreas Beck: Die deutschen Männer sind sehr unterschiedlich in die French Open gestartet. Nach einer indiskutablen Vorstellung verabschiedete sich Schüttler mit einer 0:6, 0:6, 4:6-Pleite gegen den Franzosen Marc Gicquel in Runde eins. Als Nummer 27 der Setzliste war der 33-Jährige als nominell bester deutscher Tennisprofi in das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres gestartet. „Alles in allem war das katastrophal“, sagte Schüttler nach der 97-minütigen Demontage. Erst in der vergangenen Woche hatte sich der Korbacher beim World Team Cup in Düsseldorf gegen den Schweden Robin Söderling bei einer 0:6, 0:6-Niederlage blamiert. Erfreulicher aus deutscher Sicht waren am Dienstag nach einer zweistündigen Regenpause die Auftritte von Beck, Kohlschreiber und Haas.

Kohlschreiber ließ dem australischen Teenager Bernard Tomic beim 6:1, 6:2, 6:2 keine Chance. Haas besiegte den Rumänen Andrei Pavel 6:1, 6:4, 6:4. Durch ein 7:6 (11:9), 6:4, 6:1 gegen den Spanier Ivan Navarro sicherte sich auch Beck einen Platz in Runde zwei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben