Sport : Friedhelm Funkel wird Trainer in Köln

ide

Als die Agenturen am Donnerstag gegen 21 Uhr die Nachricht verbreiteten, da saß Wolfgang Funkel in seiner Rostocker Wohnung vor dem Fernseher und starrte auf den Videotext. "Hier steht nichts davon, dass mein Bruder einen neuen Job hat", sagte Wolfgang Funkel, "aber ich freue mich für ihn." Eigentlich konnte die Meldung nicht überraschen: Friedhelm Funkel wird Trainer beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln - das war nach der wochenlangen Suche erwartet worden. Funkel erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2004 und darf die Kölner schon am Sonntag im Spiel gegen Werder Bremen motivieren. Der Vertrag mit dem 48-Jährigen gilt auch für die Zweite Liga. "Man muss realistisch sein und auch für die Zweite Liga planen, denn Wunder gibt es im Fußball nicht so oft", sagt Funkel. Er hat Erfahrung mit abstiegbedrohten Klubs - er trainierte den KFC Uerdingen, den MSV Duisburg und Hansa Rostock.

Friedhelm Funkel war im vergangenen Dezember in Rostock entlassen worden. Dort hatte er mit seinem Bruder Wolfgang gemeinsam auf der Trainerbank gesessen - Friedhelm war Chef, Wolfgang Assistent. Bald sehen sich beide wieder. Am 16. Marz spielt der 1. FC Köln gegen Rostock. "Das wird komisch", sagt Wolfgang Funkel und lacht. So lustig kann Abstiegskampf sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar