Sport : Früher Saisonhöhepunkt

Die Champions League vor Augen: Leverkusen spielt heute gegen Ostrau

Christoph Bertling[Leverkusen]

„Extrem holprig“ sei das gewesen, gibt Klaus Augenthaler zu. Noch immer hat der Trainer von Bayer Leverkusen die schwache Leistung seiner Mannschaft im Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96 (2:1) nicht ganz vergessen. Dabei sollte sich Augenthaler eigentlich längst mit einer anderen Partie beschäftigen. Bereits heute (20.30 Uhr/live in der ARD) muss sein Team das erste Qualifikationsspiel für die Champions League gegen Banik Ostrau in der Bayarena bestreiten. Die Teilnahme an der Champions League und der Zugriff auf ihre großen Prämientöpfe stehen auf dem Spiel. Nicht überraschend erscheint daher die Einschätzung von Bayers Manager Wolfgang Holzhäuser: „Die beiden Spiele gegen Ostrau sind unsere beiden wichtigsten Spiele in diesem Jahr.“

Um bereits im Hinspiel vielleicht schon alles zu entscheiden, hat die Mannschaft an ihren im Spiel gegen Hannover offenbar gewordenen Schwächen im Angriff wie auch in der Abwehr gearbeitet. Denn stark ist der Gegner allemal. Erstmals nach 23 Jahren gewann Banik Ostrau in der vergangenen Saison wieder die tschechische Meisterschaft. Im Gegensatz zu Bayer ist der Angriff das Herzstück des tschechischen Meisters. Ihre Offensivstärke ist in der heimischen Liga bereits berüchtigt. Herausragend präsentierte sich vor allem der tschechische Nationalspieler Marek Heinz: Der ehemalige Spieler des Hamburger SV wurde mit 19 Treffern Torschützenkönig. Mit Miroslav Matusovic bildet er ein extrem gefährliches Sturmduo.

„Wir müssen sehr gut aufpassen“, warnt Kapitän Jens Nowotny. Als Abwehrspieler weiß er, dass gerade in diesem Spiel der Verteidigung eine tragende Rolle zukommt. Auch Torhüter Jörg Butt betont: „Es wäre schon sehr gut, wenn wir kein Tor kassieren.“

Doch trotz der schwierigen Aufgabe gibt sich selbst Augenthaler, eigentlich ein fanatischer Skeptiker, in den letzten Tagen vor dem Hinspiel entspannter als gewohnt. Immerhin kann er wieder auf seinen Abwehrspieler Juan zurückgreifen. Der Brasilianer, der eine tragende Rolle in der Dreierkette Bayers spielt, hat sich schneller als gedacht von seiner Oberschenkelverletzung erholt. „Ich bin Mittwoch dabei“, bekundete er selbst. Auch Franca, der gegen Hannover den Siegtreffer in der letzten Minute erzielte, ist optimistisch, dass sich die unschöne Darbietung aus der Bundesliga nicht wiederholt. „Wir werden viel mehr Torchancen haben als Ostrau“, sagte der Brasilianer.

Von einem psychologischen Nachteil wegen des holprigen Auftakts in der Bundesliga kann man wohl auch nicht ernsthaft sprechen. Denn Banik Ostrau ist sogar mit einer Niederlage in die tschechische Meisterschaft gestartet. Der Champion verlor zum Saisonauftakt zuhause 1:2 gegen Teplice. Allerdings mit einem angeschlagenen Marek Heinz, der sich nur langsam von einer langwierigen Bronchitis erholt. Es käme Bayer wohl nicht ungelegen, wenn sich die Genesung noch ein paar Tage hinauszögern würde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar