Frühere Bundesligisten : Kennen wir uns nicht?

Einst spielten sie erstklassig, dann verschwanden sie von der großen Bühne. Wir erinnern zum 50. Jubiläum der Bundesliga an sechs Vereine, die mal zu den besten in Deutschland gehörten.

von
Doppelt geschützt. Der FC Homburg sorgte in der Saison 1987/88 für Aufsehen, als der Kondomhersteller London neuer Trikotsponsor wurde. Der DFB wollte das verhindern, aber das Landgericht Frankfurt am Main entschied zugunsten der Homburger.
Doppelt geschützt. Der FC Homburg sorgte in der Saison 1987/88 für Aufsehen, als der Kondomhersteller London neuer Trikotsponsor...Foto: picture-alliance / dpa

Wuppertaler SV

Der Held im Stadion am Zoo war Meister Pröpper. Eigentlich trug er ja den Vornamen Günter, was aber im Lauf der Zeit und vor allem wegen seiner vielen Tore verloren ging. Mit 52 Treffern schoss Pröpper den WSV 1972 in die Bundesliga, wo er gleich im ersten Jahr 21 Mal traf – erfolgreicher waren in dieser Saison nur Gerd Müller und Jupp Heynckes. Aufsteiger Wuppertal wurde am Ende Vierter und qualifizierte sich für den Uefa-Cup. Dort war schon in Runde eins gegen Ruch Chorzow Schluss, obwohl die Wuppertaler im Rückspiel am Zoo einen 1:3- Rückstand noch in einen 5:4-Sieg drehten. In der Bundesliga ging es für Wuppertal 1975 nach unten. Und wie: Der WSV holte nur zwölf Punkte, gerade vier mehr als 1966 die legendäre Berliner Tasmania, der schlechteste Bundesligist aller Zeiten. Heute spielt der zum WSV Borussia fusionierte Klub in der Regionalliga West.

FC Homburg

Dass der FC Homburg in den Achtzigern gleich zweimal in die Bundesliga aufstieg, den heutigen Freiburger Trainer Christian Streich als Spieler beschäftigte und den früheren deutschen Sprintmeister Manfred Ommer als Präsidenten – alles längst vergessen. Nicht aber der Deal, den der umtriebige Ommer mit der Firma London einfädelte. Der Kondomhersteller stieg 1987 für 200.000 DM als Trikotsponsor bei den Saarländern ein. Wie von Ommer kalkuliert, sah der prüde DFB Sitten und Moral verletzt und schlug um sich. Allen voran marschierte Gerhard Mayer-Vorfelder, damals Präsident des VfB Stuttgart und Vorsitzender des Ligaausschusses. Der FDP-Sprecher Lothar Mahling befand: „Es war kaum zu erwarten, dass der selbsternannte Tugendwächter Mayer- Vorfelder über seinen kleinbürgerlichen Schatten springen würde.“ Weil nun der DFB mit Punktabzug drohte, liefen die Homburger zunächst mit schwarzen Balken auf den Trikots auf. Bis das Landgericht Frankfurt am Main befand, dass Kondomwerbung auf den Trikots weder gegen Sitte noch Moral verstoße. Für Ommer und London war es ein gigantischer PR-Erfolg. Sportlich lief es weniger gut. 1990 stieg Homburg zum zweiten Mal ab und spielt heute in der viertklassigen Regionalliga Südwest.

Video: Titel, Tränen, Typen: 50 Jahre Bundesliga

Borussia Neunkirchen

Mit der Borussia konnten die Bayern noch nie besonders gut. Die aus Dortmund hat ihnen gerade zweimal die Meisterschaft weggeschnappt, die aus Mönchengladbach war ihnen in den Siebzigern oft ein Stück voraus, und 1964 gab es da noch eine Borussia aus Neunkirchen, die dem großen FC Bayern den Durchmarsch in die Bundesliga verwehrte. In der Aufstiegsrunde landete das Team der Namenlosen aus dem Saarland knapp vor Maier, Beckenbauer und Müller. Dank der Heimstärke im engen Ellenfeldstadion reichte es im ersten Jahr zu einem viel beachteten zehnten Platz und diente im zweiten noch als Bühne für die erste Bundesligasaison der gerade aufgestiegenen Gladbacher Günter Netzer, Jupp Heynckes und Berti Vogts. Viel mehr aber ging dann nicht, am Ende stand der vorletzte Platz, verbunden mit der guten Tat, der seligen Berliner Tasmania am 33. Spieltag beim 1:2 den zweiten Saisonsieg zu gönnen. Die Borussia schaffte zwar als erster Bundesligaklub den direkten Wiederaufstieg, stieg aber auch gleich wieder ab und spielt heute fünftklassig in der Oberliga Südwest.

Der erste Bundesliga-Spieltag: Eine Geschichte in Bildern

Bundesliga 1. Spieltag
Das erste Tor der Bundesliga-Geschichte schoss Dortmunds Timo Konietzka (links) gegen Werder Bremen am 24. August 1963. Konietzka starb in diesem Jahr. Werder Bremen und Borussia Dortmund werden heute Abend das Eröffnungsspiel der 50. Bundesligasaison bestreiten.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: dpa
24.08.2012 16:16Das erste Tor der Bundesliga-Geschichte schoss Dortmunds Timo Konietzka (links) gegen Werder Bremen am 24. August 1963. Konietzka...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben