Frühes Aus im EHF-Cup : Füchse Berlin: Letzte Chance Bundesliga

Die Füchse Berlin sind als Titelverteidiger früh ausgeschieden im EHF-Cup. Was bedeutet das für die Saison des Handball-Bundesligisten? Ein Kommentar.

von
Irgendwie verhaspelt. Die Füchse Berlin um Nationaltorhüter Silvio Heinevetter sind als Titelverteidiger im Europapokal frühzeitig ausgeschieden
Irgendwie verhaspelt. Die Füchse Berlin um Nationaltorhüter Silvio Heinevetter sind als Titelverteidiger im Europapokal frühzeitig...Foto: dpa

Womöglich werden ihnen diese acht bis zehn Spiele weniger sogar gut tun. Jetzt bleibt ja tatsächlich mehr Zeit für die im Sommer runderneuerte Mannschaft, an den Details und dem Miteinander zu arbeiten statt weiterhin alle drei, vier Tage von Spiel zu Spiel, von Ort zu Ort zu hetzen.

So jedenfalls würden sie die Geschehnisse vom Samstagabend, bei aller berechtigten Enttäuschung, am liebsten deuten bei den Füchsen Berlin. Klassischer Zweckoptimismus war das nach der Niederlage des Handball-Bundesligisten im Play-off-Rückspiel bei Chambery Savoie, verbunden mit dem frühen Aus im EHF-Cup – und faktisch doch nicht falsch. Die Füchse haben eine junge und perspektivisch vielversprechende Mannschaft, die zusammenwächst und auch oder insbesondere aus Niederlagen lernen kann.

Trotzdem wird dem Klub in den nächsten Wochen und Monaten mehr fehlen als die überschaubaren Einnahmen aus dem EHF-Cup und die Chance auf die Titelverteidigung. Zum ersten Mal seit 2011 überwintern die Füchse nicht im Europapokal – das zerrt auch ein wenig an dem Selbstverständnis, das die Berliner mit drei Titeln in den letzten eineinhalb Jahren aufgebaut haben. Zumal die K.o.-Spiele im Europapokal atmosphärisch wie sportlich immer zu den Höhepunkten in der Vereinschronik zählten.

Ein weiteres Saisonziel, der Einzug ins Finalturnier um den DHB-Pokal, hat sich nach der Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen im Achtelfinale ebenfalls frühzeitig zerschlagen. Was also bleibt den Berlinern noch von dieser Saison? Da wäre zum einen der Titel des Vereinsweltmeisters, den zuvor erst ein deutscher Klub gewonnen hatte, der seinen Ehrenplatz im Briefkopf sicher hat. Und natürlich die Bundesliga, die nun umso wichtiger wird. Da haben die Berliner die erneute Qualifikation für den Europapokal als Minimalziel ausgegeben – und daran sollten sie sich im eigenen Interesse halten. Eine Saison ganz ohne Europapokal lässt sich in Berlin mit all den erfolgreichen Sportklubs nur schwer vermitteln. Aber das wissen sie bei den Füchsen natürlich selbst.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar