Füchse Berlin : Den Sieg verspielt: 24:24 in Wetzlar

In Wetzlar sehen die Füchse nach einer Halbzeit wie die sicheren Sieger aus, doch dann verspielen sie ihren klaren Vorsprung und gewinnen auch ihr drittes Bundesligaspiel binnen einer Woche nicht.

Den Sieg aus den Händen gegeben. Torwart Silvio Heinevetter.
Den Sieg aus den Händen gegeben. Torwart Silvio Heinevetter.Foto: dpa

Es sollte ein Befreiungsschlag werden für die Füchse Berlin. Doch als das Spiel in Wetzlar vorbei war, waren die Berliner so richtig bedient. Sie hatten zwar beim 24:24 (15:8) nicht verloren, aber nach deutlicher Führung wohl doch einen Punkt verloren. Damit bleiben sie ohne Sieg in dieser Woche: Nach der Niederlage gegen den THW Kiel und dem Unentschieden gegen den HC Erlangen wollen die Berliner in ihrem dritten Bundesliga-Spiel binnen weniger Tage endlich wieder gewinnen.
Drei Tage nach ihrem blamablen 26:26 gegen Aufsteiger Erlangen wirkten die Füchse zunächst sehr engagiert und sehr gut in Form. Nach 26 Minuten führten die Berliner sogar schon mit acht Toren Vorsprung, doch dann verspielten sie mit einer sehr schwachen zweiten Halbzeit den Sieg. Wetzlar glich vor 4200 Zuschauern zunächst aus (20:20, 52. Minute) aus und ging vier Minuten später sogar in Führung (22:21).

In einer dramatischen Schlussminute gelang Iker Romero noch einmal das 24:23 für die Füchse. Doch zwölf Sekunden vor Schluss traf Jens Tiedtke zum Ausgleich. Bester Werfer für die Berliner war Fredrik Raahauge Petersen mit sechs Toren. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben