Füchse Berlin : Iker Romero wird neuer Kapitän

Die Füchse Berlin haben einen Nachfolger für Torsten Laen als Kapitän der Mannschaft gefunden. Iker Romero übernimmt ab sofort das Amt bei dem Handball-Bundesligisten.

Anführer, jetzt offiziell: Iker Romero.
Anführer, jetzt offiziell: Iker Romero.Foto: dpa

Der Spanier Iker Romero übernimmt das Kapitänsamt beim Handball-Bundesligisten Füchse Berlin. Das gaben die Berliner am Mittwoch im Trainingslager in Naumburg bekannt. Der 33-Jährige war 2011 vom FC Barcelona an die Spree gewechselt und ist seither einer der Publikumslieblinge. Er beerbt Torsten Laen, der im Sommer nach vier Jahren in Berlin in seine dänische Heimat zurückgekehrt ist.

Iker Romero war in der Vergangenheit bereits Kapitän in der spanischen Nationalmannschaft und sieben Jahre lang stellvertretender Kapitän bei seinem vorherigen Klub FC Barcelona. Der Spanier kann sowohl auf der linken Rückraumposition spielen als auch als Spielmacher fungieren. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Weltmeisterschaft 2005. Zudem wurde er mit Barcelona zweimal Champions-League-Sieger (2005 und 2011).

„Es ist eine große Ehre für mich Kapitän eines solchen tollen Klubs zu sein“, sagt der neue Kapitän der Berliner Handballer auf der Vereinshomepage. „Wir hatten viele Spieler zu Auswahl, die schon lange dabei und starke Charaktere sind. Bei der Suche nach der richtigen Lösung sind wir aber immer wieder bei Iker gelandet“, ergänzt Trainer Dagur Sigurdsson. „Er bringt die Lockerheit mit, aber weiß ganz genau wann es drauf ankommt. In seiner Zeit in Berlin ging er immer ans Limit und hat sich vorbildlich verhalten. Zudem genießt er in der gesamten Handballwelt großen Respekt und höchste Anerkennung“, so der Coach weiter.

Auch Bob Hanning findet für den „Mann für besondere Momente“ nur lobende Worte. „Iker hat alles gewonnen, ist charakterlich absolut integer und in der Mannschaft hoch akzeptiert. Damit ist er für uns ein würdiger Nachfolger für Torsten Laen in unserem Jahr des Umbruchs“, so der Füchse-Geschäftsführer auf der Homepage der Berliner. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben