Sport : Füchse-Handballer wollen heute mit Lemgo einen Großen besiegen

Berlin - Es ist nicht einfach für die Füchse Berlin, eine besondere Motivation für das letzte Saison-Heimspiel zu finden. Das große Saisonziel, den Nichtabstieg aus der Handball-Bundesliga, hat der Aufsteiger bereits im April erreicht. Doch für Trainer Jörn-Uwe Lommel hat das heutige Spiel gegen den TBV Lemgo ab 15 Uhr in der Max-Schmeling-Halle dennoch einen besonderen Reiz: „Als wir zu Saisonbeginn die Ziele definierten, da hatte ich angekündigt, dass wir auch einmal gegen einen Großen gewinnen wollen. Nachdem das gegen Kiel noch nicht ganz geklappt hat, ist das gegen Lemgo unsere letzte Chance.“ Dabei geht es für sein Team, aus dem nach Aussage von Manager Bob Hanning „offiziell Frank Schumann, Andrius Stelmokas und Marc Hartensuer verabschiedet“ werden, vor 7000 Fans bereits um Werbung für die kommende Spielzeit. Lemgo, der Tabellensiebte, kommt mit sechs Nationalspielern, die am 19. Mai zum All-Star-Game erneut in Berlin auflaufen werden. Zuletzt konnten die Ostwestfalen gegen den vermeintlich schwachen Gegner aus Lübbecke in eigener Halle nur knapp gewinnen.

Eine besondere Motivation hat noch einmal Füchse-Linksaußen Konrad Wilczynski. Mit 213 Treffern ist er Zweiter in der Torschützenliste hinter dem Melsunger Savas Karipidis (220). Mit vielen Toren gegen den TBV kann der Österreicher nicht nur die Füchse nach vorn werfen, sondern auch selbst einen großen Schritt in Richtung Torjägerkanone, die erstmals vergeben wird, machen. heit

0 Kommentare

Neuester Kommentar