Sport : Füchse im Kaufrausch

Tschechiens Nationaltorhüter Stochl soll kommen

Hartmut Moheit

Berlin - Den 20. Mai sehnt Bob Hanning herbei wie kaum einen Tag in diesem Jahr. Nach diesem Samstag, an dem seine Füchse in Berlin ihr letztes Saisonspiel bestreiten werden, beginnt für den Handball-Manager des Zweitligateams eine neue Zeitrechnung. „Danach wird es nur um eines gehen: den Aufstieg in die Erstklassigkeit“, sagt Hanning. Dass er derzeit aber „einen Spagat meistern muss“, damit dieses Vorhaben nicht scheitert, verhehlt der 38-Jährige nicht. Seit Monaten ist er mit Erfolg dabei, Sponsoren von seinem Ziel zu überzeugen, aber seine Argumente werden regelmäßig durch Niederlagen des aktuellen Füchse-Teams geschwächt.

Es ist eine Tatsache, dass Hanning bereits Erstklassiges leistet, die Mannschaft jedoch nach 24 von 38 Spielen nur vier Punkte von einem direkten Abstiegsplatz entfernt ist. „Dieser Absturz darf und wird nicht passieren“, sagt Hanning. „Wir dürfen jetzt nicht hektisch werden.“ Hanning fürchtet eine destruktive Stimmung angesichts der zuletzt dürftigen Resultate. „Mit Siegen im Rücken lässt es sich leichter verhandeln“, gibt er zu.

Trotz dieser schwierigen Situation hat Hanning bereits namhafte Handballer für die neue Saison, die am 1. Juli beginnen wird, verpflichtet. Der Etat für die kommende Saison soll 1,6 Millionen Euro betragen. Wie der Tagesspiegel jetzt erfuhr, wird auch der tschechische Nationaltorhüter Petr Stochl zu den Berlinern wechseln. Der 29–Jährige spielt derzeit bei Istres in der höchsten französischen Liga. Stochl soll den bisher überragend spielenden Füchse- Stammtorhüter Carsten Ohle entlasten, für den es immer schwieriger wird, Beruf und Sport zu vereinbaren.

Den Vertrag mit den Füchsen unterschrieben hat auch der von spanischen Vereinen heftig umworbene österreichische Nationalspieler Konrad Wilczynski aus Bregenz, ein Rechtshänder für die linke Außenposition. „Er ist ungemein schnell, ein spektakulärer Spieler“, beschrieb ihn Hanning gestern. Mit Stochl und Wilczynski sind es bereits sechs neue Spieler, die zu den Füchsen kommen. Das war die ursprüngliche Zahl, mit der Bob Hanning und Trainer Jörn-Uwe Lommel den Erstligaaufstieg erreichen wollten, zumal Pavel Prokopec bereits in die aktuelle Mannschaft integriert ist. Aber nach dem Wechsel von Ex-Auswahlspieler Christian Rose in die Schweiz ist die rechte Rückraumposition wieder vakant. Bob Hanning sucht nun dafür noch einen starken Linkshänder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben