Füchse siegen in der Champions League : Berliner Handballer schlagen Szeged 29:24

Die Handballer der Füchse Berlin gewinnen auch das letzte Spiel in der Gruppenphase in der Champions League. Dabei setzten sie auf viel Herz und drei Debütanten.

Wenige Sekunden vor der Halbzeit hatte er den ungarischen Torhüter endlich überwunden. Paul Drux ballte die Faust und schrie die ganze Anspannung hinaus. Der 18-Jährige ließ bei seinem Champions-League-Debüt für die Füchse Berlin vier weitere Treffer folgen und hatte damit keinen geringen Anteil am 29:24 (15:10)-Sieg über Pick Szeged.
Co-Trainer Alexander Haase, der am Sonntagabend im letzten Spiel der Gruppenphase kurzfristig seinen grippekranken Chef Dagur Sigurdsson vertreten sollte, hatte in Tom-Luick Skroblien und Jaron Siewert zwei weitere Debütanten in seinem Team, die in ihrer weniger kurzen Einsatzzeit nicht die Spielstärke eines Paul Drux an den Tag legten. Als der Juniorennationalspieler nach einer Viertelstunde das Feld betrat, hatte das Spiel bereits den erwarteten Verlauf genommen.
Von Beginn an zogen die Berliner davon und waren den Ungarn in allen Belangen überlegen. Vor allem Johannes Sellin begeisterte die 4476 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle. Der Rechtsaußen kam nur in der ersten Hälfte zum Einsatz und war mit seinen sechs teilweise zauberhaften Toren treffsicherster Werfer der Füchse. Dann kam Drux. Und mit seinen 18 Jahren nahm er es erstaunlich gelassen auf mit den erfahrenen Akteuren des Gegners. Drux überzeugte in der Abwehr mit seinem Einsatz, doch vorne klebte ihm vorerst das Pech an den Händen. Im dritten Versuch fasste er sich dann ein Herz und donnerte den Ball am ungarischen Torhüter vorbei ins Tor.
Für das Bundesliga-Spiel am Dienstag gegen Kiel wird Paul Drux womöglich nicht berufen. Es hängt davon ab, ob sich die angeschlagenen Börge Lund und Sven-Sören Christophersen fit melden. Manager Bob Hanning sieht Drux aber sowieso erst „am Anfang eines langen Weges, auf dem er behutsam aufgebaut und nicht gleich verheizt werden soll.“ Für die Füchse änderte der Sieg nichts mehr am zweiten Tabellenplatz. Am Dienstag wird aus Atletico Madrid, Gorenje Velenje (Slowenien) und Medwedi Tschechow (Russland) der Gegner fürs Achtelfinale ausgelost.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben