Führungspersönlichkeit gesucht : Hansa Rostock fehlt noch ein Aufsichtsratschef

Nicht nur auf dem Platz könnte Zweitligist Hansa Rostock Verstärkung gebrauchen. Auch im Management muss bei den Ostseestädtern eine Führungsposition neu besetzt werden.

Horst Klinkmann
Horst Klinkmann stand als Aufsichtsratschef bei Hansa Rostock nicht mehr zur Wahl. -Foto: dpa

RostockDer Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock steht ohne Aufsichtsratschef da. Auf der Mitgliederversammlung wurde in der vergangenen Nacht zwar das höchste Vereinsgremium neu gewählt, einen Vorsitzenden gibt es jedoch noch nicht. Um kurz vor zwei Uhr morgens wurde die Veranstaltung nach teilweise emotionsgeladenen Diskussionen beendet.

Der bisherige Aufsichtsratschef Horst Klinkmann, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat, wurde zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit gewählt. Trotz des Abstieges in der vergangenen Saison schloss der ostdeutsche Traditionsverein das vergangene Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 3,2 Millionen Euro ab.

Die Hansa-Kogge schlingert

"Hansa befindet sich nicht in der schlimmsten Krise der Vereinsgeschichte. Wir haben schon ganz andere Wellentäler durchschritten. Aber man muss auch ganz klar sagen: unsere Kogge ist ins Schlingern geraten", sagte Klinkmann in seiner Abschiedsrede. Rostock steht auf dem 14. Tabellenplatz und hat nur noch einen Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

"Ich wünsche der Kogge immer voller Fahrt voraus", sagte der 73-Jährige. Die Profis nahm Klinkmann in die Pflicht: "Es macht den Eindruck, dass sich einige Spieler schön in der 2. Liga eingerichtet haben. Bei deren Durchschnittseinkommen kann man in unserem Land ja gut leben. Zeigt, dass ihr Fußballspielen könnt", forderte Klinkmann. (leu/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben