Sport : Fünf Millionen für den Osten

Sportstättenbau in neuen Ländern wird auch nächstes Jahr gefördert

-

Berlin (ide). Der Goldene Plan Ost ist offenbar gerettet. Nach Informationen des Tagesspiegel soll das Förderprogramm, mit dem der Bau von Sportstätten in Ostdeutschland bezahlt wird, im kommenden Jahr ein Volumen von fünf Millionen Euro umfassen. Darauf haben sich Haushaltspolitiker der rotgrünen Koalition verständigt, heißt es übereinstimmend aus Kreisen der SPD und der Grünen. Dem Vorschlag muss noch der Haushaltsausschuss in der abschließenden Bereinigungssitzung am heutigen Donnerstag zustimmen. Das gilt aber in Koalitionskreisen als sicher.

„Ich nehme diese Nachricht mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Kenntnis“, sagte SPD-Sportexperte Peter Danckert auf Nachfrage. Danckert hatte sich in den vergangenen Wochen massiv für die Fortsetzung des Goldenen Plans eingesetzt und auf eine Förderung von zehn Millionen Euro gedrungen. In diesem Jahr stellt die Bundesregierung noch diese Summe zur Verfügung – doch im Haushaltsplan für 2004 war zunächst kein Betrag vorgesehen. Dies wird sich nun im letzten Moment ändern. Die Mittel dafür sollen aus dem Haushalt des Bundesinnenministeriums kommen.

Nach Informationen aus Koalitionskreisen wird der Goldene Plan Ost zum letzten Mal verlängert. Ab 2005 soll kein Geld mehr bereitgestellt werden. Nach Ansicht von Haushaltspolitikern muss die Förderung des Sportstättenbaus dann über den Solidarpakt II geregelt werden, der zum Aufbau der Infrastruktur in Ostdeutschland aufgelegt wurde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben