Sport : Fünf Schüsse aus 50 Metern

Vom Sprint bis zur Staffel: Die Wettkampfarten im Biathlon

-

Sprint: Bei den Frauen beträgt die Streckenlänge 7,5 km, bei den Männern 10 km. Gestartet wird im Abstand von 30 Sekunden, geschossen wird je einmal liegend und stehend. Die Scheibe ist wie bei allen anderen Wettbewerben 50 Meter vom Schützen entfernt. Die elektronischen Scheiben haben beim Liegendschießen einen Durchmesser von 4,5 Zentimeter, beim Stehendschießen von 11, 5 Zentimeter. Der Sportler hat bei jeder Schießübung fünf Schuss, um die fünf Scheiben zu treffen. Für jeden Fehlschuss muss eine Strafrunde von 150 Metern gelaufen werden, wofür der Biathlet etwa 23 Sekunden braucht. Beim Sprint wird schnell und risikoreich geschossen, weil Fehlschüsse in der Strafrunde relativ schnell wieder ausgeglichen werden können.

Verfolgung: Die 60 Besten des Sprintwettkampfs sind im Verfolgungsrennen (Frauen: 10 km, Männer 12,5 km) dabei. Die Startreihenfolge ergibt sich aus dem Zieleinlauf im Sprint. Der Sprintsieger geht als Erster ins Rennen, die anderen Biathleten folgen in dem Zeitabstand, den sie beim Sprint auf den Sieger hatten. Geschossen wird viermal: liegend, liegend, stehend, stehend. Durch diese Schießreihenfolge wird der Wettkampf spannend: Wer in einer Schießstellung besonders sicher ist, kann sich vom Feld absetzen oder schnell deutlich aufholen. Wer im Liegen gut schießt, aber im Stehen Probleme hat, kann genauso schnell weit zurückfallen. Wer als Erster die Ziellinie überquert, ist auch der Sieger.

Einzelrennen: Die Frauen laufen 15 km, die Männer 20 km. Gestartet wird im Abstand von 30 Sekunden. Geschossen wird liegend, stehend, liegend, stehend. Es gibt keine Strafrunde, sondern eine Strafminute. Weil ein Fehlschuss nicht in der Loipe ausgeglichen werden kann, kommt dem Schießen eine größere Bedeutung zu als im Sprint.

Staffel: Vier Läufer legen je 7,5 km (Männer) beziehungsweise 6 km (Frauen) zurück. Jeder Athlet muss einmal liegend und einmal stehend schießen. Die Besonderheit des Staffelrennens ist, dass jeder Läufer nicht fünf, sondern acht Patronen pro Schießübung zur Verfügung hat, also dreimal nachladen kann. Erst wenn er bei acht Versuchen nicht fünfmal getroffen hat, muss er eine Strafrunde drehen.

Massenstart: Die Strecke ist bei den Frauen 12,5 km lang, bei den Männern 15 km. Weil nicht zeitversetzt, sondern gleichzeitig gestartet wird, ist die Zahl der Teilnehmer auf 30 begrenzt. Für das letzte Rennen der WM sind alle bisherigen Medaillengewinner qualifiziert, außerdem die besten 15 des Gesamtweltcups. Die übrigen Starter sind die, die bei der WM die meisten Weltcuppunkte erzielt haben. Geschossen wird liegend, liegend, stehend, stehend. ru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben