Sport : Fünf Spiele ohne Tor

Frankreich bangt um die WM-Qualifikation.

Paris - Franck Ribéry hat die direkte WM-Qualifikation von Frankreichs Fußballern fast schon abgeschrieben. „Wenn wir durch die Play-offs müssen, dann gehen wir das auch an“, sagte der 30-Jährige vom FC Bayern München trotzig. Das blamable 0:0 im Qualifikationsspiel am Freitagabend bei Georgien war bereits das fünfte Spiel in Serie ohne Sieg und ohne Tor für die „Bleus“. Eine solche schwarze Serie hatte es in der Geschichte der Franzosen noch nie gegeben.

In der Gruppe I verlor das Team von Trainer Didier Deschamps damit weiter an Boden auf Tabellenführer Spanien. Der Welt- und Europameister setzte sich in Finnland mit 2:0 durch und eilt mit drei Punkten Vorsprung der direkten Qualifikation entgegen. Frankreich hingegen muss um die Teilnahme an der Fußball-WM 2014 in Brasilien bangen. Um unter den acht besten Zweitplatzierten zu landen, reicht den Franzosen aber wohl schon ein Sieg – entweder am Dienstag in Weißrussland oder beim letzten Qualifikations-Duell am 15. Oktober daheim gegen Finnland.

Französische Medien haben allerdings momentan nur wenig Vertrauen in Deschamps’ Mannschaft. „Kann dieses Team noch gewinnen?“, fragt „L’Équipe“. „Es ist zum Verzweifeln!“, klagte die Zeitung „Le Dépêche“, „Ouest-France“ sprach von einer „traurigen Nacht“ und „Le Nouvel Observateur“ stellte besorgt fest: „Brasilien ist sehr weit entfernt“. Vor dem Weißrussland-Spiel dürfe man „zu Recht zittern“, kommentierte die Pariser Zeitung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben