Sport : Fünf Spiele Sperre

Eintracht-Trainer Reimann bestraft

-

Frankfurt/Main (Tsp). Alle Entschuldigungen und auch sein Bedauern über den Vorfall minderten das Strafmaß nicht. Willi Reimann, Trainer des FußballBundesligisten Eintracht Frankfurt, wurde für seine Attacke gegen den vierten Schiedsrichter beim Spiel in Dortmund hart bestraft. Er erhält ein Inneraumverbot für fünf Bundesligaspiele und muss 25 000 Euro Geldstrafe zahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Vorsitz von Rainer Koch folgte ohne Abstriche dem Strafantrag des Kontrollausschusses. Reimann akzeptierte das Urteil.

„Der körperliche Angriff auf einen Schiedsrichter kann unter keinen Umständen geduldet werden. Er muss eine abschreckende Strafe nach sich ziehen“, begründete Koch das Strafmaß. Vor der Verhandlung hatte Christoph Schickhardt, Reimanns Anwalt, eine Erklärung verlesen, in der sein Mandant versicherte, „dass sich ein solches Verhalten nicht wiederholen wird“. Bei den Spielen der Eintracht wird Reimann nun auf der Tribüne sitzen und wahrscheinlich über Funk mit seinem Kotrainer verbunden sein, um die Geschicke der Mannschaft zu lenken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben