• Fünf Wochen lang ist Ball-Saison Die WM-Teilnehmer stehen fest, Details sind geklärt Wir zeigen, was im kommenden Sommer läuft

Sport : Fünf Wochen lang ist Ball-Saison Die WM-Teilnehmer stehen fest, Details sind geklärt Wir zeigen, was im kommenden Sommer läuft

Marc Neller

Die wichtigsten Details sind geklärt: sechs WM-Spiele werden im kommenden Jahr in Berlin ausgetragen. Die Anstoßzeiten stehen fest, ebenso die Trainingsplätze und Hotels, wo Fans ihre Stars abpassen können. Seit der gestrigen Auslosung ist nun auch klar, welche Mannschaften in der Vorrunde in Berlin gegeneinander antreten (siehe Seiten 22 und 24).

Der Berliner Senat hat in der vergangenen Woche endgültig entschieden, dass das offizielle Fanfest auf der Straße des 17. Juni ausgerichtet wird. Ein Fest mit Anspruch soll es werden, versprach der Regierende Bürgermeister, nicht einfach nur ein Fressmeile. Fest steht auch, dass das Interesse groß sein wird. Wie viele Fußballfans und Tagestouristen während der Weltmeisterschaft in die Stadt kommen, lässt sich aber nicht sicher vorhersagen. Manche Prognosen gehen davon aus, dass jeder der eine Million Touristen aus dem Ausland einmal Berlin besuchen wird. Dagegen sagt Berlins WM-Koordinator Jürgen Kießling: „Es gibt keine verlässlichen Zahlen.“ Sicher sei aber, dass Berlin im Mittelpunkt der WM stehen werde.

Gemeinsam mit den Berliner Flughäfen bereiten sich die WM-Organisatoren auf die Ankunft der Industriebosse und Politiker vor. In Tempelhof sollen Privatmaschinen der VIPs landen und starten. Auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel werden die wichtigen Politiker erwartet. Die Fans reisen mit Bussen und der Bahn an. Der neue Hauptbahnhof soll gut eine Woche vor der WM-Eröffnungsfeier in Betrieb gehen.

Das erste WM-Großereignis steht allerdings lange vor Juni an. In etwa etwa drei Wochen steigt auf der Straße des 17. Juni die Silvesterparty. „Der Jahreswechsel wird ganz im Zeichen der Weltmeisterschaft stehen“, sagt der Veranstalter, Willy Kausch. Er erwartet am 1. Januar zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor eine Million Menschen, die unter dem Motto „Welcome to Germany“ feiern. Kausch hofft, dass dies für seine Agentur ein Aufwärmtraining sein wird. Er bewirbt sich um die Organisation der Fanmeile im kommenden Jahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben