Fünfkampf-Weltmeisterschaft : Berliner Sascha Vetter komplettiert deutsches Team

Zwei Tage vor Beginn der Wettkämpfe ist der letzte Startplatz in der deutschen Fünfkampf-Nationalmannschaft vergeben. Bei der Heim-WM geht es für die Athleten auch um die Qualifizierung für die Olympiade in China.

BerlinDer Berliner Sascha Vetter komplettiert das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft der Modernen Fünfkampfer, die am Donnerstag in Berlin beginnt. Der 25 Jahre alte Lokalmatador setzte sich im Kampf um das vierte WM-Ticket gegen Matthias Lehmann (Potsdam) durch. "Sascha war im Training und bei Testwettkämpfen besser", erklärte Bundestrainer Iri Zlatanow. Ex-Weltmeister Eric Walther, Sebastian Dietz (beide Berlin) und Steffen Gebhardt (Bensheim) waren bereits vor dem Abschlusslehrgang in Polen für die Heim-WM nominiert worden.

Das Frauen-Quartett bilden Lena Schöneborn (Bonn), Eva Trautmann (Darmstadt), Claudia Knack (Berlin) und Janine Kohlmann (Neuss). Die EM-Vierte Schöneborn hat als einzige Aktive des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf (DVMF) die Fahrkarte zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking bereits sicher. Im Berliner Olympiapark, wo sich alle Wettkampfstätten befinden, werden bis zum 21. August die WM-Titel im Einzel, Mannschaft und Staffel bei Männer und Frauen vergeben. Nur die jeweils besten Drei im Einzel qualifizieren sich für Olympia.

WM bereits zum sechsten Mal in Deutschland

Zwei Tage vor WM-Beginn lagen bei den Organisatoren die Meldungen von 75 Frauen und 108 Männern aus 40 Ländern vor. Die sechsten Titelkämpfe in Deutschland nach 1965 (Leipzig), 1970 (Warendorf), 1983 (Warendorf), 1987 (Bensheim/Frauen) und 1993 (Darmstadt) beginnen am Donnerstag und Freitag mit den Qualifikations-Runden. Den Sprung in das Finale der Frauen (Samstag) und Männer (Sonntag) schaffen jeweils 32 Mehrkämpfer. Zum WM-Abschluss stehen die nicht-olympischen Staffel-Wettbewerbe der Frauen (Montag) und Männer (Dienstag) auf dem Programm.

"Wir hoffen an den Wochenend-Tagen auf 3000 Zuschauer", hieß es im WM-Organisationskomitee. Der Eintritt zu den Wettkampfstätten Schießen (Rudolf-Harbig-Halle), Fechten (Horst-Korber-Sportzentrum), Schwimmen (Forumbad), Reiten und Laufen (Olympisches Reiterstadion) ist frei. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben