Sport : Für Europa reicht’s noch

Der FC Bayern spielt derzeit wenig überzeugend, hat aber zumindest in der Champions League Erfolg

Carsten Eberts[Basel]

Nach dem Schlusspfiff stapfte Bastian Schweinsteiger als erster vom Platz. Wortlos ging er in den Bus, wortlos auch zum Abendessen mit der Mannschaft. Das war verwunderlich, denn zuvor hatte Schweinsteiger dem von Misserfolgen geschüttelten FC Bayern München mit seinen beiden Toren beim 2:1-Sieg gegen den FC Basel den perfekten Start in die Champions League beschert. Was ihn so verärgert hatte, sagte er nicht.

Vielleicht war es die Kritik von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, der vor dem Basel-Spiel von seinen Nationalspielern Leistungssteigerungen eingefordert hatte. Zumindest was Schweinsteiger und Thomas Müller betraf, verfehlte der Appell des Chefs seine Wirkung nicht: Müller drängte im St.-Jakob-Park elanvoll nach vorne und holte gegen den Schweizer Huggel den Elfmeter zum Ausgleich heraus. Schweinsteiger präsentierte sich nach seiner schwachen Leistung gegen Mainz zumindest vor dem Tor verbessert: Den Elfmeter verwandelte er kühl; in der Schlussphase rückte er weiter nach vorne, in eine offensivere Position zwischen Sechser und Zehner, was dem Bayern-Spiel gut tat. In der 89. Minute drückte er auch noch Holger Badstubers lange Freistoßflanke über die Linie.

Der späte Siegtreffer darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Bayern derzeit keine überzeugenden Spiele abliefern. Sorgen bereiten vor allem die minutenlangen Auszeiten, die sich die Mannschaft immer wieder nimmt. Nach dem frühen 0:1 durch Alexander Frei, begünstigt durch einen Katastrophen-Pass von Abwehrchef Daniel van Buyten, geriet das Bayern-Spiel derart aus den Fugen, dass Kapitän Mark van Bommel von einer ungemütlichen Halbzeitpause in der Bayern-Kabine sprach: „Butt und ich sind sehr laut geworden. Da hatte der Trainer nicht mehr viel hinzuzufügen.“

Mit dem eingewechselten Mario Gomez als zweitem Stürmer neben Miroslav Klose gelang es danach, gegen immer zurückhaltener agierende Basler Druck aufbauen. „In der letzten Viertelstunde hatten wir drei Torchancen“, rechnete Müller vor. „Da soll einer sagen, der Sieg war nicht verdient.“

Das Merkwürdige an der Situation des FC Bayern ist derzeit, dass seine mäßig überzeugenden Auftritte in der Champions League zu Siegen reichen, in der Bundesliga jedoch nicht. Am Sonntag müssen die Münchner als Tabellenneunter zum schweren Auswärtsspiel nach Dortmund – wohl ohne Hamit Altintop, der aus Basel eine Adduktorenverletzung mitbrachte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar