Sport : Für mehr Spielkultur

Um Fußball geht es nicht nur im Stadion – die besten Ausstellungen während der WM 2006

-

Berlin – Story of Football: Von 1880 bis 2006: Eine Zeitreise durch Berlins Fußball – mit Pokalen, Geschichten und Bildern. Die kleine Ausstellung ist allerdings wegen der WM am 7., 13., 15., 20., 23. und 30. Juni sowie am 9. Juli geschlossen.

Sportmuseum, Hanns-Braun-Straße, Charlottenburg, www.stadtmuseum.de Tel.: 3 05 83 - 00, tägl. 11-20 Uhr, Eintritt frei.

* * *

Das Spiel: Von 1930 bis 2002: Die besten Fotos aller Weltmeisterschaften.

Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, Tel: 20 30 40, www.dhm.de, tägl. 10 bis 18 Uhr, Eintritt 2 Euro.

* * *

Doppelpässe: Wie die Deutschen die Mauer umspielten. Erzählt wird der „grenzenlose“ Enthusiasmus der Fans, das Schicksal republikflüchtiger DDR-Fußballer, aber auch zunehmende rechtsextreme Gewalt unter den Fans in den Siebziger- und Achtzigerjahre. Abends werden die WM-Spiele im Innenhof übertragen. Morgen, 20 Uhr, liest Thomas Brussig aus seinem Buch „Leben bis Männer“.

Prenzlauer Berg Museum, Prenzlauer Allee 227/228, Prenzlauer Berg, www.doppelpaesse.de, Di-Mi, Fr-So 10 Uhr bis 18 Uhr; Do 10-20 Uhr. Eintritt frei.

* * *

Faszination Fußball: Der historische Lichthof wurde in eine Hall of Fame verwandelt. „Gesammelte Helden“ heißt die Ausstellung von Fotograf Volker Schrank, der die deutschen Spieler der WM 1974 noch einmal ablichtete – in den alten Trikots.

Museum für Kommunikation, Leipziger Straße 16, Mitte, www.museumsstiftung.de, Telefon: 20 29 40, Di-Fr 9-17 Uhr, Sa+So 11-19 Uhr. Eintritt: 3 Euro.

* * *

 Zum Thema Fototour: Die Ausstellung "Peléstation"
Peléstation – The Legend in Action: Ausstellung über den Mythos um den brasilianischen Fußballer.

U3 Bahnhof Potsdamer Platz, Potsdamer Platz 1, Mitte, www.pelestation.com, täglich von 10 bis 21 Uhr. Eintritt: 15 Euro.

* * *

Tor! – Fußball und Fernsehen: Eine schwierige Beziehung: Wie das Fernsehen den Sport populär machte.

Filmmuseum Deutsche Kinemathek, Potsdamer Straße 2, Tiergarten, Telefon: 30 09 030; www.filmmuseum-berlin.de; Di - So 10 bis 18 Uhr, Eintritt 2 Euro.

* * *

 Zum Thema Fotostrecke: Konzertreihe "Música Popular Brasileira"
Copa da Cultura: Direkt neben der Fanmeile feiert Brasilien seine Kultur-WM. Vier Wochen lang mit Ausstellungen und Musikabenden, Tanz und Filmen. Und im „Foyer Futebol“ und der „Brazil Bar“ werden die Spiele übertragen, mit brasilianischen Snacks und Getränken.

Haus der Kulturen der Welt, John-Fuster-Dulles-Allee 10, Telefon: 39 78 70, www.hkw.de

* * *

Fußball, Frauen, Fotografie: Elf Künstlerinnen aus neun Ländern werfen einen spannenden Blick auf den Männersport.

ARD-Hauptstadtstudio, Wilhelmstraße 67a, www.3xf-fussball-frauen-fotografie.net, Tel: 827 034 78. Eintritt frei.

* * *

Glockenturm: Nach jahrelangen Bauarbeiten ist die Ausstellung zur Geschichte des Olympiageländes fertig. Auf Informationstafeln wird auch die Langemarckhalle unter dem Glockenturm erklärt. Sie wurde der im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Jugend gewidmet – für die Nazis ein Vorbild für Opferbereitschaft und Heldentod. Auch der Turm ist wieder befahrbar.

Passenheimstraße, direkt an der Waldbühne, Charlottenburg. Der Glockenturm und die Ausstellung „Geschichtsort Olympiagelände 1909 – 1936 – 2006“ ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, allerdings nicht an den WM-Spieltagen (und einen Tag vorher) im Olympiastadion. Eintritt für Turm und Ausstellung: 3,50 Euro. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben