Sport : Fürth verabschiedet sich

Der Aufsteiger verliert 0:1 bei Fortuna Düsseldorf.

Düsseldorf - Helmut Hack war stinksauer. Im Grunde sprach der Präsident der SpVgg Greuther Fürth dem Team von Mike Büskens im Anschluss an das 0:1 (0:1) bei Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf die Erstligatauglichkeit ab: „Wenn du drinbleiben willst, darfst du hier nicht verlieren. Das ist klar.“ Die Realität ist ganz bitter. Die Fürther Bilanz nach 22 Spieltagen: 14 Niederlagen, 13 Tore und nur 12 Punkte – der Klassenverbleib wird immer unwahrscheinlicher.

Die Fortuna dagegen kann mit 27 Punkten wohl für eine weitere Erstligasaison planen. Auf den ersten Abstiegsplatz hat die Fortuna schon zwölf Punkte Vorsprung. „Das ist sicher schön, aber wir sind noch nicht durch“, sagte Axel Bellinghausen, der das einzige Tor erzielt hatte.

Es war kein gutes Spiel, obwohl es den ersten Aufreger schon nach etwas mehr als einer Minute gab. Fortunas Robbie Kruse wurde von Matthias Zimmermann im Strafraum gefoult. Doch der überragende Torhüter Wolfgang Hesl hielt den schwachen Elfmeter des ehemaligen Fürthers Dani Schahin. Fortuna wirkte kurz geschockt und musste in der 15. Minute einen Pfostentreffer von Bernd Nehrig zulassen. „In dieser Situation müssen wir das 1:0 machen“, sagte Büskens. Doch nur 180 Sekunden später profitierte Bellinghausen von einem weiteren Zimmermann-Fehler und tunnelte Hesl zum 1:0. Danach war Fortuna überlegen, versäumte es aber, gegen die nach Gelb-Rot für Jozsef Varga dezimierten Fürther die Führung auszubauen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben