Fußball : Beckham bleibt wohl in Mailand

Das wochenlange Tauziehen um David Beckham hat offenbar ein Ende. Möglicherweise kann der englische Fußballstar, der bei Los Angeles Galaxy unter Vertrag steht, Ende diesen Jahres ganz zum AC Mailand wechseln.

Manuel Schwarz,Benjamin Haller[dpa]
Beckham
David Beckham im Uefa-Cup-Spiel des AC Mailand gegen Werder Bremen im Februar. -Foto: dpa

MailandBeckham, der bislang vom US-Club Los Angeles Galaxy an den AC Mailand ausgeliehen ist, soll zunächst bis zum Saisonende beim italienischen Erstligisten bleiben. Dies berichteten englische Medien am Freitag. Danach werde der 33-Jährige für einige Monate wieder für den Verein aus Los Angeles spielen, ehe Beckham Ende diesen Jahres wieder in der Lombardei zurückerwartet wird. Milan-Vizepräsident Adriano Galliani wollte die Meldungen nicht bestätigen, erklärte allerdings: "Ich bin wieder etwas optimistischer. Wir sind auf einem sehr guten Weg, aber dass Beckham in Mailand bleibt, ist noch nicht offiziell."

Der Engländer war Anfang diesen Jahres auf Leihbasis nach Mailand gekommen und sollte ursprünglich an diesem Montag wieder nach Kalifornien zurückkehren. Der frühere Kapitän der englischen Nationalmannschaft hatte jedoch wiederholt betont, beim Mailänder Star-Ensemble um Kaká und Ronaldinho bleiben zu wollen. "Ich will 2010 bei der Weltmeisterschaft dabei sein und die beste Chance, das zu erreichen, habe ich, wenn ich in Mailand bleibe", hatte Beckham erklärt. Zuletzt hatte Milan dem US-Club drei Millionen US-Dollar (2,34 Millionen Euro) für ein langfristiges Engagement Beckhams geboten, LA verlangte bis zu zwölf Millionen.

Nervenspiel um Beckham

"Wir sind nach wie vor in Verhandlungen", betonte Galliani. "Der entscheidende Tag kann heute, morgen oder am Montag sein. Die Chance, dass Beckham bleibt, ist groß. Wichtig ist, dass er weiter im Milan-Trikot aufläuft. Wann der Vertrag letztendlich unterzeichnet wird, ist zweitrangig." Die wochenlange Hängepartie war vor allem Galaxy-Trainer Bruce Arena, der lange fest von einer Rückkehr des Superstars ausgegangen war, gehörig auf die Nerven gegangen. Mittlerweile scheint sich aber auch der ehemalige Nationalcoach der USA mit einem Saisonauftakt in der Major League Soccer (MLS) ohne Beckham abgefunden zu haben. "Wir wollen eine Entscheidung treffen, die im Interesse unseres Vereins und auch des Spielers ist", hatte der Trainer am Wochenbeginn erklärt.

Der Mittelfeldspieler, der Anfang 2007 in einem Gesamtpaket von geschätzten 250 Millionen US-Dollar für fünf Jahre von Real Madrid nach Los Angeles gewechselt war, hat sich derweil im Team von Milan-Trainer Carlo Ancelotti innerhalb von wenigen Wochen zum Stammspieler entwickelt. In elf Pflichtspielen für die "Rossoneri" erzielte Beckham zwei Tore und glänzte zudem mit seinen seit jeher gefürchteten Flanken auch als Vorbereiter.

Englands Auswahlcoach Fabio Capello hatte den Champions-League-Sieger von 1999 deswegen im Februar nach viermonatiger Abwesenheit erstmals wieder in den Kader der "Three Lions" berufen. Beim Freundschaftsspiel in Spanien (0:2) machte er sein 108. Spiel für England und schloss damit zu Fußball-Legende Bobby Moore auf, der bisher alleiniger Rekordhalter als Feldspieler hinter Keeper Peter Shilton (125) war. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar