Fußball : Beckham mit zweiter Niederlage in zwei Tagen

Vielflieger David Beckham hat schon wieder verloren. Nur 29 Stunden nach seiner Niederlage mit der Nationalelf unterlag er auch mit L. A. Galaxy, dem nunmehr zweitschlechtesten Team der US-Liga.

Heiko Oldörp[dpa]
David Beckham
Sichtlich unzufrieden. Beckham hadert mit seinen Mitspielern. An Niederlagen wird er sich gewöhnen müssen. -Foto: dpa

Los Angeles/BostonEr scheute weder Reisestrapazen noch Zweikämpfe - und stand trotzdem zum zweiten Mal als Verlierer da. Nur 29 Stunden nach dem 1:2 mit England im Länderspiel gegen Deutschland verlor Fußball-Star David Beckham am Donnerstag mit seinem Verein Los Angeles Galaxy in der amerikanischen Major League Soccer (MLS) auch das Lokalderby gegen Chivas USA mit 0:3. Für den 32-Jährigen eine besonders schmerzliche Schlappe, denn nach seinem dritten 90 Minuten-Match innerhalb von sechs Tagen erreichte er die Katakomben nach dem Schlusspfiff nur humpelnd. Sein Knöchel bereitete ihm wieder Probleme.

"Ich hätte ihn heute vielleicht nicht bringen sollen", meinte Galaxy-Trainer Frank Yallop. Aber Beckham sei vor der Partie zu ihm gekommen und habe gesagt, dass er sich gut fühle. Erst sechs Stunden vor dem Anpfiff war "Becks" aus London kommend in Kalifornien eingetroffen. Zwischen Länder- und Ligaspiel lagen 8700 Kilometer und ein elfstündiger Flug durch acht Zeitzonen. Ein Weltstar auf Weltreise und trotzdem erfolglos - viel Fleiß, kein Preis.

Keine Kraft mehr für Eckbälle

"Ich glaube nicht, dass der Stress meine Leistungen für England und Galaxy beeinflusst", hatte Beckham zuvor noch betont. Gegen Chivas fehlte ihm in der Schlussphase jedoch sogar die Kraft, um seine raffinierten Eckbälle zu schießen. In der ersten Halbzeit hatte er vor 27.000 Zuschauern im ausverkauften Home Depot-Center von Carson für den größten Aufreger der Partie gesorgt. Nach einem harten Foul von Chivas' Jesse Marsch ging Beckham zuerst zu Boden und dann auf seinen Gegenspieler los, um ihm ein paar deftige Worte zu sagen. In der anschließenden Rudelbildung, aus der sich Beckham heraushielt, verpasste Galaxys Kevin Harmse Chivas' Alex Zotinca einen Faustschlag in die Magengegend, worauf Zotinca mit einem Kopfstoß antwortete. Beide sahen daraufhin die Rote Karte.

Im zweiten Durchgang ließ bei Beckham die Kraft und bei seinen Mitspielern die Konzentration nach. So nutzte Maykel Galindo in der 58. Minute einen Fehler in der Galaxy-Abwehr zur Führung und sorgte kurz darauf für die Vorentscheidung (69.). Francisco Mendoza stellte in der 88. Minute den Endstand her und stürzte den Stadtrivalen endgültig in die Krise. "Das war zwar nicht das schlechteste Spiel von uns, aber es war sehr nahe dran. Für uns alle war es ein enttäuschender Abend", sagte Trainer Yallop nach der vierten Niederlage nacheinander.

"Es ist Zeit, dass Galaxy endlich aufwacht. Der Verein hatte schon große Probleme, bevor Beckham kam. Seinen Mitspielern fehlt jegliches Selbstvertrauen und das macht die Situation für David umso schwieriger", sagte der frühere Bochumer und Saarbrücker Bundesliga-Profi Eric Wynalda im Sportkabel-Sender ESPN. Erstmals gab es von den Rängen Buh-Rufe nach dem Abpfiff. Sie galten jedoch eher dem Team als Beckham. Los Angeles bleibt das zweitschlechteste Team der MLS und hat jetzt 19 Punkte Rückstand auf einen Playoff-Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben