Fußball-Bundesliga : Armin Veh sieht Schiedsrichter-Headsets als Problem

Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh findet, dass die Schiedsrichtern zu viel durcheinander reden.

Armin Veh glaubt, dass Fehlentscheidungen dadurch entstehen, dass Bundesliga-Schiedsrichter ständig miteinander kommunizieren.
Armin Veh glaubt, dass Fehlentscheidungen dadurch entstehen, dass Bundesliga-Schiedsrichter ständig miteinander kommunizieren.Foto: dpa

Dass Schiedsrichter während eines Spiels über Kopfhörer und Mikrofone kommunizieren, ist für Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt einer der Hauptgründe für die wachsende Zahl von Fehlentscheidungen in der Fußball-Bundesliga. „Ich glaube, diese Headsets sind ein Problem, denn so viele Fehler wie jetzt, machen die Schiedsrichter normal nicht“, sagte er der „Bild“-Zeitung. „Da babbelt plötzlich jeder rein, selbst der Vierte an der Linie. Und der Hauptschiedsrichter entscheidet weniger selbst als früher“.

Veh fordert, dass „der Hauptschiedsrichter einfach wieder mehr die Verantwortung über das Spiel haben muss, dafür ist er ja der Chef. Und wenn er die Verantwortung hat, darf auch nur er entscheiden.“ In der Bundesliga sind die Schiedsrichter seit 2009 während eines Spiels über Funk miteinander verbunden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar