Sport : Fußball Bundesliga: Defensive Gäste können noch jubeln

Hansa Rostock hat mit einem 2:2 (0:1) gegen die SpVgg Unterhaching den Sprung in das Mittelfeld der Bundesliga verpasst. Vor 12 000 Zuschauern erzielten Agali (75.) und Rydlewicz (81.) die Tore für die Hanseaten, nachdem Herzog die stark defensiv orientierten Gäste nach 45 Minuten per Kopf in Führung gebracht hatte. Eine Minute vor dem Abpfiff rettete Breitenreiter einen Zähler für die Gäste. Das Urteil danach fiel Hansa-Trainer Friedhelm Funkel etwas schwer: "Ich hatte das Gefühl wie auf einer Achterbahnfahrt. Es fällt schwer, gegen Unterhaching zu spielen, wenn man nicht in Führung geht. Nur am Ende muss man ein solches Spiel ruhiger nach Hause bringen."

Beide Mannschaften boten über weite Strecken eine schwache spielerische Vorstellung, die die bei nasskaltem Novemberwetter fröstelnden Zuschauer nur selten erwärmen konnte. Die in Bestbesetzung angetretenen Hanseaten wurden ihrem Ruf als angriffsschwächste Vertretung der gesamten Liga dabei einmal mehr gerecht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar