Fußball : DFB beschließt dritte Profi-Liga

Ab der Spielzeit 2008/09 wird es in Deutschland eine neue, einteilige dritte Profiliga im Männerfußball zwischen der 2. Bundesliga und der Regionalliga geben.

Frankfurt/Main - Mitspielen werden 20 Vereine, darunter maximal vier zweite Mannschaften von Klubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Darauf einigte sich in Frankfurt am Main die große Mehrheit der Delegierten des außerordentlichen Bundestags des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Die bisherige Regionalliga wird als vierte Liga dreigeteilt, alle drei Staffeln werden mit 18 Teams spielen. Darunter werden die bisher viertklassigen Oberligen zur fünften Spielklasse im deutschen Fußball.

Noch am Vorabend des Bundestags war es ungewiss, ob sich die Vertreter des Profi- und des Amateurfußballs auf eine gemeinsame Linie verständigen können. Strittig war unter anderem die Anzahl der spielberechtigten zweiten Mannschaften der Bundesligaklubs. Einige DFB-Landesverbände wollten diese so genannten "Amateurteams" ganz ausschließen oder nur zwei von ihnen zulassen. Auch die nun beschlossene dreiteilige Struktur der Regionalliga war kritisiert worden. Es gab Vorschläge, sie vierteilig zu organisieren. Ein kurz vor der Abstimmung eingebrachter Antrag des württembergischen Fußballverbands, einzelne Regelungen der Spielklassenstrukturreform auf den DFB-Bundestag 2007 zu vertagen, fand unter den 250 Delegierten nur 18 Unterstützer. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben