Fußball-EM 2016 : Löw kritisiert neuen Modus

Bundestrainer Joachim Löw hat kurz vor der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die Fußball-EM 2016 den neuen Modus kritisiert.

„Als Trainer halte ich die Aufstockung des Teilnehmerfeldes bei einer Europameisterschaft für fragwürdig. Das gilt auch für die neue Qualifikationsrunde. Der sportliche Wert einzelner Spiele, aber auch des gesamten Wettbewerbs sinkt“, sagte der DFB-Chefcoach am Freitag auf der Verbandshomepage.

Erstmals werden bei der EM-Endrunde vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 in Frankreich 24 Mannschaften teilnehmen. In der Qualifikation setzen sich der Erste und Zweite jeder Gruppe sicher durch, sogar als Dritter hat man noch gute Chancen. DFB-Teammanager Oliver Bierhoff bezeichnete dies vor der Auslosung am Sonntag (12.00 Uhr) in Nizza als „Verwässerung“.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist als einer von neun Gruppenköpfen gesetzt. An der sportlichen Zielsetzung lässt Löw keine Zweifel. „Es muss immer unser Anspruch sein, die Gruppe zu gewinnen, die uns zugelost wird“, sagte er. „Mit diesem Selbstverständnis fahren wir auch nach Nizza.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar