Fußball-EM : Deutsche Frauen auf Europas Thron

Deutschlands Frauen bleiben Europas Fußball-Königinnen. Durch eine beeindruckende 6:2-Gala gegen England in einem packenden Europameisterschafts-Finale sicherte sich die DFB-Auswahl zum fünften Mal hintereinander den EM-Titel.

Ulli Brünger[dpa]
DFB Frauen
Ausgerechnet Birgit Prinz erzielt das wichtige 1:0. -Foto: dpa

Helsinki Ausgerechnet die zuletzt kritisierte Torjägerin Birgit Prinz (20.) brachte ihr Team mit ihrem ersten Turniertreffer in Führung. Nur zwei Minuten später baute Melanie Behringer mit einem Schuss aus 35 Metern die Führung für die Weltmeisterinnen aus. Doch wenig später verkürzten die starken Engländerinnen durch Karen Carney (24.). Als nach der Pause Kim Kulig (50.) den alten Abstand wieder herstellte, schien die Begegnung gelaufen.

DFB-Frauen sind Europameister
PrinzWeitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
10.09.2009 20:00EM-Finale: Turbulentes, mitreißendes Spiel im Finale der Frauenfußball-Europameisterschaft.



England steckte aber nie auf und schaffte durch Kelly Smith noch einmal den Anschluss. Mit einem Doppelschlag beendete Inka Grings (62./73.), die mit sechs Treffern zum zweiten Mal EM- Torschützenkönigin wurde, alle Zweifel am Titel-Abonnement der DFB- Auswahl. Prinz (76.) krönte ihre beste Turnierleistung mit ihrem zweiten Treffer.

Damit setzten die deutschen Frauen vor 15 877 Zuschauern im Olympiastadion - darunter Bundespräsident Horst Köhler, UEFA- Präsident Michel Platini, DFB-Präsident Theo Zwanziger und DOSB-Chef Thomas Bach - zwei Jahre vor der WM im eigenen Land ihre einmalige EM-Erfolgsserie fort. Sie gewannen ihr 19. EM-Spiel hintereinander und blieben zum 26. Mal seit 1993 ungeschlagen.

Doch bis zum Triumph hatte der Titelverteidiger harten Widerstand zu überwinden. Die Engländerinnen, gegen die die Deutschen auch im 19. Aufeinandertreffen ungeschlagen blieben, erwiesen sich als gleichwertiger Gegner. Beide Teams schenkten sich nichts und suchten in der hart geführten Partie ihr Heil in der Offensive.

Die deutsche Abwehr, in der Linda Bresonik für Bianca Schmidt auf die rechte Seite gerückt war, wurde vom "Three Lions"-Sturm Kelly Smith, Eniola Aluko und Karen Carney immer wieder vor heikle Aufgaben gestellt. Vor der Pause hatten die Britinnen sogar die besseren Chancen. Bei einem Freistoß aus 20 Meter von Fara Williams (9.) hatten die Deutschen Glück, als der Ball nur knapp am Pfosten vorbei flog. Bayern-Spielerin Melanie Behringer musste nach einem Kopfball von Jill Scott (36.) auf der Linie klären.

Die DFB-Mannschaft war aber effektiver. Mit der ersten Chance ging sie gleich in Führung. Auf Zuspiel von Inka Grings überwand Birgit Prinz (20.) im richtigen Moment ihre Ladehemmung. Als zwei Minuten später Behringer traf, schien alles wie geplant zu laufen. Doch eine starke Einzelleistung von Kelly Smith vollendete Karen Carney zum Anschluss (24.).

Nach dem Wechsel drängte das deutsche Team auf die Entscheidung. Kulig (50.), die nach einem Pfostentreffer von Simone Laudehr das 3:1 markierte, sorgte nur kurz für Erleichterung. Denn Smith (55.) machte es noch einmal spannend. Doch Grings (62./73.), die als erste Spielerin sechs Treffer bei einem EM-Turnier erzielte, machte alles klar. Den Engländerinnen fehlte die Kraft noch einmal zurückzuschlagen. Der Schlusspfiff war zugleich der Startschuss für eine lange Jubel-Nacht der deutschen Frauen, die erst am Freitag mit einem Empfang auf dem Frankfurter Römer enden sollte.  

0 Kommentare

Neuester Kommentar