Fußball-EM : "Österreichs Fußball ist sehr krank"

Michael Kriess hat im vergangenen Jahr die Initiative "Österreich zeigt Rückgrat" gegründet. Diese Hilfe wird gebraucht - die glanzvollen Zeiten des österrischen Fußballs sind Geschichte.

Herr Kriess, Ihre Initiative fordert seit 2007, dass Österreich als guter Gastgeber Abstand von der EM-Teilnahme nimmt, weil es zu schlecht ist. Müssen Sie diese Haltung nach dem guten Testspiel gegen Deutschland nicht überdenken?

Das war wohl unser bestes Spiel der letzten zehn Jahre und hat gezeigt, dass wir so schwach sind, dass uns andere sträflich unterschätzen – in Freundschaftsspielen. Aber wir haben 0:3 verloren.

Nach heftiger Kritik aus dem Fußballbetrieb fühlten Sie sich gezwungen, die Ironie Ihrer Aktion zu erklären.

Das ist eigentlich der beste Witz. Unser Ziel ist es, auf die großen strukturellen Probleme und Klüngeleien in Österreich aufmerksam zu machen. Aber hier wird alles übertüncht. Kritische Berichterstattung im Fußball gibt es nicht, obwohl das System Fußball mit einer international nicht konkurrenzfähigen Liga und überbezahlten Profis sehr krank ist.

Was machen Sie während der EM?

Wir werden uns etwas einfallen lassen – wenn dafür Zeit ist. Ich bin gerade wegen eines Dokumentarfilmprojektes in London.

Wird es ein Film über Österreichs Fußball?

Nein.

Wäre ja wahrscheinlich auch traurig.

Wieso? Das wäre sicher sehr lustig.

Die Fragen stellte Mathias Klappenbach.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben