Fußball-EM : Ticketbörse läuft ab

Deutschlands Fußball-Fans haben für die Bestellung von Tickets für die Europameisterschaft nur noch bis Mitternacht Zeit. Die Verlosung der begehrten Karten ist laut DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach eine "Mission Impossible".

EM-Maskottchen Trix und Flix
EM-Maskottchen Trix und Flix. -Foto: dpa

FrankfurtAm Dienstag um Mitternacht läuft die Bewerbungsfrist beim Deutschen Fußball-Bund DFB ab. 14.400 Eintrittskarten für die drei Vorrundenspiele der DFB-Elf wird der Verband nach Abschluss der Bestellphase unter notarieller Aufsicht verlosen.

Eingegangen sind bis zum frühen Montag beim DFB-Ticketportal jedoch Bestellungen für über zwei Millionen Karten, exakt 676.504 Anträge für 2.008.234 Tickets. "Es bleibt eine Mission Impossible, dieses Ticketing zu handeln", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach. Es werde leider nur wenige freudige Gewinner geben. "Wir sind traurig, dass wir nur so wenige Karten verlosen können", sagte Niersbach.

Enttäuschung vorprogrammiert

"Ich weiß auch, dass es große Enttäuschungen geben wird. Die, die kein Glück bei der Verlosung der Tickets haben, tun mir auch sehr leid", hatte DFB-Chef Theo Zwanziger schon vor dem Startschuss zur Ticketlotterie am 15. Januar mit Blick auf die von der Uefa festgelegten Ticket-Kontingente für die Nationalverbände gesagt. Demnach bekam der DFB für die EM-Gruppenspiele der deutschen Mannschaft gegen Polen (8. Juni) und Kroatien (12. Juni) in Klagenfurt sowie Mit-Gastgeber Österreich (16. Juni) in Wien 21.765 Karten. 7365 Tickets aus dem Vorrunden-Kontingent will der DFB intern verteilen.

Rund um die deutsche Nationalmannschaft herrscht derzeit eine unglaubliche Begeisterung, betonte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, nachdem es gleich zu Beginn des Ticketportals im Internet einen riesigen Ansturm gegeben hatte. Angesichts der zigfach höheren Nachfrage als das Angebot sprach der ehemalige WM-OK-Vizepräsident Niersbach schon damals von einer "unlösbaren Aufgabe".

Daran werden auch die 22.000 Karten nichts ändern, die der DFB bekäme, wenn die deutsche Mannschaft ins Viertel- und Halbfinale sowie letztlich ins Endspiel einziehen würde. Auch dann würden etwa 70 Prozent in den öffentlichen, die restlichen 30 Prozent in den internen Verkauf gelangen.

Karten sind personalisiert

Zugeteilt werden die Vorrundenkarten bis Ende dieses Monats. Bei der Auslosung spielt der Zeitpunkt der Bestellung keine Rolle. Jeder kann maximal vier Karten ordern. Wie schon bei der WM 2006 in Deutschland sind die Billets aus Sicherheitsgründen personalisiert. Jeder Gewinner bekommt nur Karten für ein Spiel, um so möglichst vielen Fans die Gelegenheit zu geben, die DFB-Mannschaft vor Ort anzufeuern.

Die Preise der Tickets liegen zwischen 45 Euro (Kartenkategorie drei in der Vorrunde) und 550 Euro (Topkategorie beim Finale in Wien). Für jede Eintrittskarte wird noch eine Verkaufsgebühr von fünf Prozent fällig, hinzu kommt für jede Bestellung eine Gebühr von 20 Euro für die Bearbeitung und den Versand. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben