Fußball : England und Italien zittern heute wieder

Vorentscheidende Spiele in der EM-Qualifikation

Berlin - Beim Weltmeister ist die Stimmung weiter angespannt und auch andere Nationalmannschaften stehen heute vor wegweisenden Spielen in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz. Italien benötigt in der Ukraine genauso dringend einen Sieg wie die Engländer im Heimspiel gegen Russland, um die Chance auf eine EM-Teilnahme zu wahren. Aber auch Portugal und Spanien stehen unter Druck. Und in der deutschen Gruppe D steigt zwischen dem Tabellenzweiten Tschechien (17 Punkte) und Verfolger Irland (14) eine Art Endspiel um das zweite EM-Ticket, das Deutschland (22) als souveräner Tabellenführer so gut wie sicher hat. Tschechien muss dabei auf den ehemaligen Dortmunder Jan Koller verzichten, der nach seiner zweiten Gelben Karte gesperrt ist. Für ihn soll Milan Baros stürmen. Ein Sieg würde Tschechien einen großen Schritt voranbringen und Trainer Karol Brückner vorerst den Job sichern. Die Iren spielen um ihre letzte Chance.

Unter Siegzwang steht auch Italien beim Gastspiel in Kiew. Als Tabellendritter der Gruppe B weist der Weltmeister 17 Punkte auf, der Gastgeber folgt mit 13 Zählern – bei einem Spiel weniger. Neben dem verletzten Bayern-Stürmer Luca Toni fällt auch der gesperrte Gennaro Gattuso aus. „Wir können hier dennoch siegen“, sagte der umstrittene Nationaltrainer Roberto Donadoni. Doch auch sein ukrainischer Kollege Oleg Blochin muss gewinnen. „Das ist eure letzte Chance“, sagte der 54-Jährige zu seiner Mannschaft.

Verhaltener Optimismus herrscht in England vor dem Spiel in der Gruppe E gegen den Tabellenzweiten Russland. „Wir müssen an die Leistung vom 3:0-Sieg gegen Israel anknüpfen“, forderte Trainer Steve McClaren. Eine Niederlage würde die EM-Hoffnungen der Engländer auf den Nullpunkt sinken lassen und vielleicht das Aus für den Trainer bedeuten. Auch Russlands Coach Guus Hiddink weiß um die Brisanz für die Hausherren. „Der Druck lastet auf England. Wir können uns eine Niederlage leisten“, sagte Hiddink.

Keinen Ausrutscher leisten darf sich Vize-Europameister Portugal (16) in der Gruppe A gegen Serbien (15). Der Tabellendritte wird zudem auf das Ergebnis aus Helsinki warten, wo es zum Spitzenspiel zwischen Finnland (18) und Polen (20) kommt.

Angst vor dem Scheitern hat auch Spanien (16) in der Gruppe F gegen Lettland. „Wir würden einen großen Fehler machen, wenn wir glauben, dass wir sie leicht schlagen können. Wir müssen unsere EM-Chance wahren“, forderte Spaniens Coach Luis Aragones.

Ohne den verletzten Stürmer Ioannis Amanatidis vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt muss Europameister Griechenland (18) im Spitzenspiel der Gruppe C in Norwegen (16) auskommen. Beim Konkurrenten Türkei (14) droht Bayern-Mittelfeldspieler Hamit Altintop in der Partie gegen Ungarn wegen Knieproblemen auszufallen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben